window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Erzgebirge

Tickets für das FIM Hard Enduro WM-Finale sehr beliebt

Motorsport Das `Getzen Rodeo`genießt im Erzgebirge einen hohen Stellenwert

Grießbach. 

Grießbach. Am vergangenen Sonntag wurden die Tickets für das FIM Hard Enduro WM-Finale am 30. Oktober in Grießbach verkauft. Von den 5000 Karten für das "Getzen Rodeo" waren 2000 direkt in Grießbach erhältlich, die restlichen 3000 waren ausschließlich im Internet zu beziehen. Der Vorverkauf startete gegen 11.00 Uhr. Aufgrund des regelrechten Ansturms auf die Tickets nicht nur direkt vor Ort am Sportplatz waren die in Windeseile nach nur wenigen Stunden vergriffen. Noch rasanter ging es online im Ticketshop des Vereins. "Nach nur einer halben Stunde waren die 3000 Karten weg. Leider müssen wir sagen, dass wir nur noch wenige Restkarten haben und damit die Veranstaltung ausverkauft ist", sagte Ausrichter Matthias Schubert, einer der beiden Getzen-Rodeo-Vereinsvorsitzenden. Er fuhr fort: "Die Leute standen an dem Tag teilweise bereits deutlich vor 7. 00 Uhr morgens in der Warteschlange. Dass man sich so lange wegen Karten anstellt, ist für uns schon beeindruckend. Das Kontingent von 2000 Karten hatten wir zum Verkauf am Sportplatz für unsere Fans aus der Region zurückgehalten." Der Vereinsvorsitzende Falko Haase fügte an: "Die Strecke steht soweit. Diese Woche waren die RedBull-Kameraleute vor Ort, um die genaue Positionierung für ihre über 20 Kameras zu bestimmen, da es eine sehr aufwendige Live-Übertragung ist. So gut wie jeder Winkel wird von den Kameras erfasst. Dies ist für diejenigen Fans gedacht, die leider keine Karte erhalten können und sich das ganze zuhause anschauen."

Ticketkäufer sind sehr glücklich

Martin Schubert aus Grünhainichen: "Es freut mich, dass der Vorverkauf so gut angenommen wird. Das Getzen Rodeo hat im Erzgebirge einen hohen Stellenwert. Ich habe 5 Karten ergattert. Für mich ist das wie Goldstaub."

Romeo Mehner aus Krumhermersdorf sagte: "Es freut mich sehr, heute Karten erhalten zu haben. Ich versorge meine Kinder und Verwandten aus Thüringen mit, die schon die letzten Jahre immer dabei waren. Es ist verständlich, dass dieses Jahr nicht so viele Zuschauer mit dabei sein können. Umso mehr freuen wir uns, dass die Veranstaltung überhaupt stattfinden kann."