Tischtennis Doppel entscheiden über Sieg oder Niederlage im Pokalfinale

Niederlauterstein setzt sich erstmals gegen die Erzgebirgsligisten SV Kühnhaide (SVK) und der 2. Mannschaft von Großolbersdorf durch und sichert sich damit überraschend im Pokalfinale des Mittleren Erzgebirgskreises den Pott. Den Grundstein für den Erfolg legten Denny Zabelt, Michael Helmert und Adrien Lingenauer gegen die in den letzten Jahren siegreichen Kühnhaidner, die eine 4:2-Schlappe hinnehmen mussten. Das Doppel, nicht zum ersten Mal entscheidend über Sieg oder Niederlage, verloren Josef Obornik und Sven Hunger erst im 5. Satz gegen Zapelt und Lingenauer. Zwar konnten die Grenzgemeinde-Spieler gegen Großolbersdorf klar mit 4:1 gewinnen, zu diesem Zeitpunkt war aber bereits der Zug abgefahren in puncto dritter Titelverteidigung in Folge.

Niederlauterstein mit Fabio Mück und Ronny Ledinko besiegten Großolbersdorf deutlich mit 3:0 Sätzen. In der darauffolgenden Einzelpartie Norbert Gläser gegen Denny Zabelt hatten die Großolbersdorfer in einem hart umkämpften Spiel in fünf Sätzen beim Stand von 10:9 bereits einen Matchball. Doch dann holte Zabelt 3 Punkte in Folge und gewann das Spiel. Damit geht es für die Niederlautersteiner im Januar gegen die Sieger aus den anderen Kreisen um den Erzgebirgspokal.