Tischtennis einmal anders

10. Mildenauer Schneidbrettmeisterschaft - Jubiläumsausgabe mit 34 Teilnehmern

34 Tischtennisspieler der 2. Kreisklasse bis zur Oberliga spielten an 5 Platten. Foto: Thomas Fritzsch

Mildenau. Tischtennis einmal anders, hieß es zum nunmehr zehnten Mal am vorletzten Tag des Jahres in der Turnhalle von Mildenau. Auch bei der 10. Auflage der Mildenauer Schneidbrettmeisterschaft hatten sämtliche Teilnehmer die gleichen Voraussetzungen, da mit gleichen Schlägern, genauer gesagt mit Schneidbrettern, gespielt wurde. 34 Tischtennisspieler von der 2. Kreisklasse bis zur Oberliga hatte es nach Mildenau gezogen. Die kamen aus den Vereinen der Umgebung aber auch aus Bayern, Niedersachsen und erstmals war auch ein tschechischer Top-Spieler dabei. Bis in die frühen Morgenstunden des letzten Tages im Jahr flogen die Bälle (noch echte Zschopauer) hin und her.

Im Doppelfinale standen sich der Oberligaspieler vom TTC Annaberg, Ivo Wunderlich, und der Bezirksligaspieler Jiri Stribrsky vom TTV Fortuna 64 Grumbach den Vorjahressiegern Jörg Protzner (TSV Elektronik Gornsdorf) und Jens Reppe, die beide in der 1. Bezirksliga aktiv sind, gegenüber. Doch diesmal hatte das Gornsdorfer Duo mit 3:0 klar das Nachsehen. Im Einzel konnte Jörg Protzner Philipp Schulz (SV Motor Mickten Dresden/1. Bezirksliga) bezwingen und damit seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen. Dritter wurde Jens Reppe aus Gornsdorf.

Die erste Schneidbrettmeisterschaft fand am 3. Januar 2009 statt.

Ausrichter des besonderen Turniers war der Verein TSV Grün-Weiß Mildenau anlässlich des 45-jährigen Bestehens der Sparte Tischtennis nach einer Idee des im Jahr 2008 leider viel zu früh verstorbenen Spartenleiters Steffen Peuker.



Bewerten Sie diesen Artikel:3 Bewertungen abgegeben