Tochter setzt sportliches Lebenswerk der Eltern in Schwarzenberg fort

Verein Nicole Georgi freut sich über wachsendes Team

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Nach dem Tod von Regine und Karl-Heinz Schreier innerhalb weniger Monate, stand beim SAV Schwarzenberg vor knapp einem Jahr ein richtiger Umbruch ins Haus.

Tochter Nicole Georgi hält als Vorsitzende nun die Zügel fest in der Hand. Unter ihrer Führung ist unter anderem das Trainerteam personell gewachsen. Einige ehemalige Sportlerinnen des SAV fühlten sich durch Regine Schreiers Tod vor einem Jahr an ihre Wurzeln erinnert. "Sie sind zurückgekehrt und kümmern sich jetzt um den SAV-Nachwuchs", so Nicole Georgi. Zu diesen ehemaligen Sportakrobatinnen, die jetzt als Übungsleiter arbeiten, gehören unter anderem Melanie Hempel und Linda Puschmann, die Ende der 90er Jahre beim SAV begonnen haben sowie Helen Ebert, die von 2001 bis 2015 aktiv war.

Dieselben Züge wie ihre Mutter

Auch, wenn ihre Eltern und gerade ihre Mutter in vielerlei Hinsicht Vorbild sind, hat Nicole Georgie längst begonnen, eine eigene Handschrift zu entwickeln. "Ich führe den Verein anders als meine Mutter", sagt sie. Andere Mitglieder haben an ihr allerdings längst gewisse Züge ihrer Mutter entdeckt: "Ich habe wie sie einen Kontrollzwang und bin sehr auf Leistung getrimmt", lächelt Nicole Georgi. Zudem steht sie aufgrund der Corona-Pandemie immer wieder vor Herausforderungen. Sie versucht aber mit ihrem Team das Beste daraus zu machen.