Tolle Ideen und großes Engagement

Ehrung Verband zeichnet Sieger des Wettbewerbs "Tradition und Form" aus

Bereits zum achtzehnten Mal wurde vom Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller gemeinsam mit der Erzgebirgssparkasse, dem Erzgebirgskreis und der "Freien Presse" die Auszeichnung "Tradition und Form" vergeben. In diesem Jahr beteiligten sich 28 Firmen mit insgesamt 30 Erzeugnissen. Vergeben wurden fünf Hauptpreise, je ein Sonderpreis der Erzgebirgssparkasse und des Landrates sowie zwei weitere Sonderpreise für Lebenswerke. Die Hauptpreise gingen an Günter Reichel aus Pobershau, an die Firma Karsten Braune aus Pulsnitz, an Wolfgang Braun aus Deutschneudorf, an den Steinberger Torsten Unger sowie an den Eppendorfer Kunsthandwerker Björn Köhler, der zugleich den Publikumspreis der Leser der "Freien Presse" erhielt. Der Sonderpreis der Erzgebirgssparkasse ging an die Firma Müller aus Seiffen. Über den Sonderpreis des Landrates des Erzgebirgskreises durfte sich der Verband Erzgebirgischer Schnitzer freuen. Auch der Holzbildhauermeister Dietmar Lang aus Frohnau ist Mitglied im Verband und er weiß: "Es ist schön, dass unser Verband Erzgebirgischer Schnitzer zu seinem 90-jährigen Bestehen derart gewürdigt wird. Immerhin gibt es im Verband mit 18 Vereinen etwa 260 Mitglieder, die sich ehrenamtlich für die Volkskunst, deren Bewahrung und Entwicklung einsetzen. Sie alle sind mit Leidenschaft und Liebe dabei und zeigen mit ihrer Kreativität, dass Schnitzen, ganz gleich ob traditionell oder modern, zum Erzgebirge gehört." Die preisgekrönten Arbeiten sowie die Werke der Schnitzer, aber auch Sieger-Produkte der Kinder- und Jugendkulturtage gibt es noch bis zum 3. Februar 2013 in der Galerie am Frohnauer Hammer zu sehen. Und speziell dies macht ebenfalls die Arbeit des Verbandes aus: Die Kunsthandwerker und Schnitzer vermitteln ihre Erfahrungen an junge Menschen und sorgen so dafür, dass das Brauchtum im Erzgebirge weiter lebt.