Top-Barrierefreiheit: Menschen mit Handycap sind bei den Veilchen willkommen!

Fussball Bedingungen für Rolli-Plätze und Blindenreportagen im Erzgebirgsstadion werden immer besser

Aue. 

Aue. Das Erzgebirgsstadion punktet bei den Heimspielen des FC Erzgebirge Aue nicht nur mit einer tollen Kulisse, sondern ist auch behindertenfreundlich. Standen vorm Umbau des Stadions gerade einmal 30 Plätze für Rolli-Fahrer zur Verfügung, sind es seit Fertigstellung 58. "Bei Spitzenspielen war die Nachfrage früher immer größer als das Angebot", freut sich Klaus Barth, der Behinderten-Fanbeauftrage des FC Erzgebirge Aue. Selbst bei Sachsenderbys oder Spielen gegen Aufstiegsaspiranten reichen die Plätze mittlerweile meist aus. Die durchschnittliche Belegung liege bei 24 - da gibt es also noch Spiel nach oben. Ausreichend barrierefreie Toiletten sind demnach auch vorhanden und die Parkplätze für Menschen mit Handicap befinden sich unweit des Eingangs. Ein Ticket kostet laut Klaus Barth 10,50 Euro und schließt eine Begleitperson mit ein.

Reportagen für Blinde und Sehbehinderte

Doch nicht nur in Sachen Rollifahrer hat sich im Erzgebirgsstadion einiges getan. Auch Reportagen für Blinde und Sehbehinderte gehören mittlerweile zum Standard. Zwischen ein und sieben Fans nehmen dieses Angebot je Spiel in Anspruch. Sie werden von den Blindenreportern über das Geschehen auf dem Rasen informiert. Um diesen Reportagen zusätzliche Anreize zu geben, lädt Klaus Barth auch schon mal einen Promi ein. "Das kann ein verletzter Spieler sein oder auch ein Ehemaliger", so Barth. So saßen beispielsweise schon René Klingbeil, Thomas Paulus und Holger Erler mit auf den Reporterplätzen. Sehr gern organisiert Barth auch, dass ein solcher Promi den Rolli-Block besucht. "Da ist die Freude groß", so Barth.

Wer mehr über Barrierefreiheit erfahren will, kann sich auf der Webseite von der Barrierefrei Leben Interessengemeinschaft in den Bereichen Wohnen, Bildung und Arbeit, sowie im Inklusionssport informieren. Denn dort gibt es die größte Datenbank für ehrenamtliche Kontaktadressen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!