• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Traditionelle Chinesische Medizin: Hier wird der Mensch noch als Ganzes betrachtet

Therapie Patienten mit unterschiedlichsten Leiden psychischer und physischer Natur suchen Rat

Oelsnitz. 

Oelsnitz. Als Heilpraktiker tätig ist Stefan Fleischer, der seine Praxis in Oelsnitz hat, seit neun Jahren. Seine Ausbildung hat der heute 38-Jährige, der ursprünglich Physiotherapeut ist, in Erfurt bei einem chinesischen Professor absolviert. Fleischer befasst sich hauptsächlich mit Traditioneller Chinesischer Medizin, die Akupunktur, Kräuterkunde und Ernährungslehre als die drei wichtigsten Stützen beinhaltet.

Fleischer behandelt Patienten jeden Alters, vom Baby bis zum Senior, mit den unterschiedlichsten Leiden psychischer und physischer Natur, wobei man das in der Traditionellen Chinesischen Medizin nicht trennt, wie Fleischer erklärt. So sind es neben Schmerzen auch Dinge, wie Überforderung, das klassische Burnout, Depressionen und Stoffwechselerkrankungen, weswegen Patienten Rat bei ihm suchen.

Preislisten sind ausgesetzt

"Ein großer Vorteil ist, dass sich ein Heilpraktiker mehr Zeit nimmt und versucht, nicht nur das Problem an sich zu betrachten, sondern den Mensch als Ganzes." Ein großes Wirkungsmedium sei auch das Reden. "Es gibt viele Menschen, die resignieren und das ist der Anfang vom Ende. Man kann immer weiter schauen, was es an Wegen und Möglichkeiten gibt", sagt Fleischer. Zur aktuellen Situation sagt der Heilpraktiker: "Es gibt noch andere Erkrankungen als Corona, die sicherlich nicht lebensbedrohlich sind, aber schon stark behandlungsbedürftig."

Aktuell verfolgt Fleischer ein soziales Bezahlsystem. Bedeutet: Die Preislisten sind ausgesetzt und Patienten, die etwa durch Kurzarbeit oder Umsatzrückgang finanzielle Einbußen haben, zahlen nur das, was ihnen die Behandlungen wert sind. Weitere Infos gibt es hier.