Trainer-Beben im Lößnitztal: Tedesco geht!

Fussball FCE-Cheftrainer will zu Schalke wechseln

trainer-beben-im-loessnitztal-tedesco-geht
Domenico Tedesco verlässt FC Erzgebirge Aue. Foto: Carsten Wagner

Aue. Die schwere Aufgabe ist erfüllt, der Klassenerhalt des FC Erzgebirge Aue ist geschafft. Doch zehn Tag vorm Trainingsauftakt beim Fußball-Zweitligisten FCE deutet alles auf Trennung hin: Domenico Tedesco verlässt nach nicht einmal vier Monaten das Lößnitztal Richtung Gelsenkirchen.

Der FC Schalke 04 hatte am Donnerstag Coach Markus Weinzierl entlassen. Bereits am Abend hieß es, Tedesco würde auf Schalke in seine Fußstampfen treten.

Tedescos Weggang kam nicht ganz unerwartet

Gerüchte um einen Weggang des 31-Jährigen gab es schon länger. Doch selbst vor 14 Tagen hatte Tedesco in einem Pressegespräch sich nicht an Spekulationen um seine Person beteiligen wollen. Auf BLICK-Nachfrage sagte er damals noch, dass er sich beim FCE wohlfühle und seine Familie nach Aue holen wolle.

Neuverpflichtungen in Gefahr

Das scheint nun Geschichte, wenngleich noch keine offizielle Bestätigung des Vereins vorliegt. Momentan schießen weitere Gerüchte ins Kraut, denn die Neuverpflichtungen seien auch oder gerade wegen Tedesco ins Erzgebirge gekommen und wie bei den meisten Verträgen, soll es ein Widerrufsrecht innerhalb von vier Wochen geben.

Update, 9. Juni, 18:47:

Inzwischen hat auch der FCE den Weggang von Tedesco bestätigt. Der Vertrag mit dem Hoffnungsträger der Veilchen wurde am Freitag regulär aufgelöst, heißt es in einer Pressemitteilung. Über eine Klausel im Vertrag habe sich der Trainer im Falle eines möglichen Einsatzes in der 1. Bundesliga diesen Schritt offengehalten.