Trainer bringt Kind und Kegel zusammen

Jugendarbeit Hans-Robert Schlegel aus Grünhain engagiert sich für Nachwuchssportler

Mit Sport hat sich der 71-jährige Hans-Robert-Schlegel bis ins Alter fit gehalten. Noch heute gehört er zu den Stützen der 3. Mannschaft des Grünhainer Kegelsportvereins. Doch das genügt dem ehemaligen Lehrer für Musik und Deutsch nicht: "Bereits im September 1959 trainierte ich die Handballmannschaft an der Schule in der Klosterstadt. Am 1. Juli 1960 trat ich dem Deutschen Turn- und Sportbund (DTSB) in der DDR bei und trainierte selbst bei den Judokas der Betriebssportgemeinschaft BSG Motor Grünhain. Zum Kegeln kam ich am 1. Juli 1969, die ebenfalls als Abteilung in der BSG geführt wurde."

Seit seiner Mitgliedschaft bei dem heutigen Grünhainer Kegelsportverein (KSV) gehört er zu den rührigen Mitgliedern. Bei Arbeitseinsätzen und Veranstaltungen findet er stets Zeit, um sich für die Belange des Vereins ins Zeug zu legen. Zu seinem ehrenamtlichen Engagement gehört es schon seit längerem, die Jungen und Mädchen der Grünhainer und Beierfelder Schulen in die Kunst des Kegelns einzuweihen. "Es geht nicht darum, Meistersportler `heranzuzüchten`, sondern ganz einfach das Interesse für eine Sportart zu wecken, Freude, Abwechslung und Gemeinschaftssinn zu entwickeln. Natürlich würde unser Verein davon profitieren, wenn auch das eine oder andere Talent dabei den Weg zum aktiven Kegeln finden würde. "Gerade für die Jugend benötigen wir fähige Mitstreiter", so der Senior. Jeden Donnerstag wird das "Freizeitkegeln für Jedermann" von 17 bis 20 Uhr durchgeführt. Informationen unter www.gruenhainer-ksv.de oder Telefon 03774/63379 (Mittwoch ab 16 Uhr).