Trainer freut sich auf Heim-Debüt

Volleyball Zschopau empfängt VC Dresden

Besser hätte der Einstand für Marco Donat als Trainer der Zschopauer Volleyballer nicht laufen können. Nachdem der TSV bereits bei der Generalprobe für die neue Saison den Zweitligisten aus Delitzsch klar besiegen konnte, gelang auch am ersten Spieltag der Dritten Liga Ost ein 3:0-Erfolg beim SC Freising. "Es war zwar etwas knapper, als das Ergebnis klingt, aber ich war mit den Jungs zufrieden", so Donat.

Den ruhigen und kontrollierten Volleyball, den die Zschopauer in Bayern boten, erhofft sich Donat auch beim heutigen Heimauftakt gegen den VC Dresden (19.30 Uhr). "Ich freue mich riesig auf diese Heimpremiere, denn das Publikum in Zschopau soll überwältigend sein. Selbst die Verantwortlichen in Freising haben davon geschwärmt", sagt der 34-Jährige, der aus dem Ruhrpott stammt und erst im Sommer zum Verein gestoßen ist. Mit den Fans im Rücken sei selbst gegen die Dresdner ein Sieg möglich. Dennoch sieht Donat die Gäste von der Elbe als Favoriten.

Von der Tatsache, das der VC Dresden als Aufsteiger in die Liga gekommen ist, sollte man sich nicht blenden lassen. "Nach ihrem Rückzug aus der 1. Bundesliga haben sie immer noch erstliga-erfahrene Spieler dabei", sagt Donat, für den die Elbstädter Favorit auf den Staffelsieg sind. Mit taktischen Aufschlägen, guter Blockarbeit sowie starker Feldabwehr soll es dennoch zu einem Sieg reichen. "Ich will jedes Spiel gewinnen", unterstreicht Donat seine Einstellung. "Erst recht vor den eigenen Fans."