Trainer freut sich auf Top-Atmosphäre

Fußball FC Erzgebirge Aue muss zum VfL Osnabrück

Der Cheftrainer des FC Erzgebirge Aue, Pavel Dotchev, hat allen Grund stolz und glücklich zu sein. Die Saison läuft bis jetzt nach Plan. Die Veilchen, die Dotchev erst im Sommer nachdem Abstieg in die 3. Fußballliga und dem Weggang von Tommy Stipic übernommen hat, spielen überraschend gut mit und haben sich still und heimlich auf den 3. Tabellenplatz nach oben gekämpft. Doch die Aufgaben, die die Erzgebirger zu bewältigen haben, werden nicht kleiner. Aufgrund des Achtelfinals im DFB-Pokal steht schon wieder eine englische Woche an. Dotchev wird aber nicht müde zu betonen, dass er von Spiel zu Spiel denken möchte. "Es gibt kein Spiel, das wir auf die leichte Schulter nehmen", sagt Dotchev. Daher liegt der Fokus momentan auf der Begegnung beim VfL Osnabrück, den Dotchev als "starke Mannschaft" bezeichnet: "Sie haben 30 Punkte, nur einen weniger als wir, die haben sie nicht geschenkt bekommen", sagt der Trainer. Er erwartet einen sehr motivierten Gegner, der sich in den vergangenen Wochen sehr im Aufwind befunden habe. Lediglich am letzten Spieltag bei Fortuna Köln bekamen die Osnabrücker einen Dämpfer: Sie verloren 3:1. "Sie werden sicherlich versuchen, das wieder gut zu machen", ist sich Dotchev sicher, der sich auf die Atmosphäre im Stadion freut. "Dort ist es sehr eng, das ist eine Top-Atmosphäre."

Obwohl Dotchev nicht zu viel rechnen will, ist er sich ganz sicher, dass es kleinere Veränderungen in der englischen Woche geben muss. "Ich weiß, dass wir es nicht schaffen werden, drei so intensive Spiele zu machen." Sein Team sei zwar fit, aber die Spielweise eben auch sehr aufwändig. "Wir wollen schon selbst nach vorne spielen, das kostet aber viel Kraft", sagt Dotchev. Er wisse, dass man sich in einer Topsituation befinde und richtig viel erreichen könne. Das Spiel VfL Osnabrück - FC Erzgebirge Aue wird am Samstag 14 Uhr angestoßen.