• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Trotz wenig Training vorn dabei

Bogenschießen FCE-Bogenschützen holen Bronze in der Landesliga

Bad Schlema. 

Ein Team der Bogenschützen des FC Erzgebirge Aue hat diese Saison im Freiluftbereich in der Landesliga Sachsen auf 70 Meter im Ergebnis den dritten Platz belegt. Insgesamt waren acht Mannschaften am Start. Bereits nach der Hinrunde, die im Mai in Leipzig ausgetragen wurde, waren Lisa Krauthahn, Grit Friede, Pierre Söllner, Jürgen Schroth und Bastian Voigt mit Platz drei auf Bronzekurs (8:6 Punkte und 1341 Ringe.) "In Leipzig haben wir vier Spiele gewonnen und drei verloren", erklärt Bastian Voigt. Beim Rückspiel ist man kurzfristig für den eigentlichen Ausrichter Werdau eingesprungen und hat den Wettbewerb auf eigenem Platz in Bad Schlema organisiert. Für die FCE-Bogenschützen war das eine Premiere. Den Heimvorteil hat man für sich genutzt. Man hat fünf Spiele gewonnen und lediglich zwei Spiele gegen Werdau und Dresden verloren. Das Ergebnis: 18:10 Punkte und 2765 Ringe. Wie Pierre Söllner erklärt, musste man die Punkte abgeben, weil Bastian Voigt verletzungsbedingt nicht mehr voll einsatzfähig war. Ansonsten habe man gut im Rennen gelegen und habe stabil geschossen. "Für die Möglichkeiten, die wir im Verein haben, waren wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis", so Söllner. Dem stimmt Grit Friede zu: "Für das wenige Training, was wir haben, schlagen wir uns ganz gut."



Prospekte