Turmuhr: 200 Jahre alt und läuft immer noch

Denkmaltag "Macht und Pracht" auch in Grünhain

turmuhr-200-jahre-alt-und-laeuft-immer-noch
Das Bild zeigt die Gewichte der Turmuhr. Foto: Armin Leischel

Grünhain. Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag laden viele Einrichtungen in der Region ein, um sich unter dem Thema "Macht und Pracht" zu informieren. In Grünhain findet eine Informationsveranstaltung mit Besichtigung des Klosters statt. Kontakt unter der Rufnummer 0157/38295296.

In der St.-Nicolai-Kirche kann von 13 bis 17 Uhr die Uhr im Turm besichtigt werden. Rolf Böttcher und Uhrmacher Rudolf Seifert haben dabei Interessantes zu dem 200-jährigen Zeitmesser zu erzählen und erläutern das Repetier-Schlagwerk. Bereits im Jahre 1817 wurde die Turmuhr von Johann Erdmann Carl eingebaut und 1998 die Mechanik auf Initiative des Kirchenhistorischen Fördervereins von Sankt Nicolai restauriert.

Der Antrieb erfolgt durch Steine in hölzernen Eimern. Nur der Aufzugsmechanismus für die Gewichte erfolgt nicht mehr wie früher durch Hochkurbeln von Hand, sondern nunmehr mittels Elektromotor. Zum Tag des offenen Denkmals dürfen die Besucher nicht nur die 40 Meter bis zum Turm hochkraxeln, sondern können auch die Aussicht über die Klosterstadt genießen.