Über 7 Millionen Euro für schnelles Internet

Investition Eigenanteil der Kommunen könnte zum Problem werden

ueber-7-millionen-euro-fuer-schnelles-internet
Foto: Jan Görner

Region. Etwa 18,5 Millionen Euro stellt der Bund für den Ausbau des Breitbandnetzes im Erzgebirgskreis bereit. Der Freistaat finanziert das Projekt mit 7,7 Millionen Euro. Staatssekretär Stefan Brangs, Beauftragter der sächsischen Staatsregierung für Digitales, hat die entsprechenden Fördermittelbescheide überbracht.

Zwölf Kommunen im Erzgebirge profitieren davon, darunter Marienberg, Olbernhau, Seiffen, Deutschneudorf, Heidersdorf und Wolkenstein. Für Seiffens Bürgermeister Martin Wittig ein sehr wichtiger Schritt. Schließlich sei schnelles Internet ein Standortfaktor.

Ganz einfach wird das vor allem für die kleinen Kommunen nicht. "Die zehn Prozent Eigenmittel sind für uns ein Problem", sagte der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Deutschneudorf Frank Gude. Nach einer Lösung wird noch gesucht.