Über diese Vielfalt staunt sogar der Osterhase

Schau Das größte Ei der Welt und viele Unikate laden zur Stippvisite ein

Gelenau. 

Gelenau. Wenn Marion Krebs aus Grüna fleißig und kreativ ihre Eier verziert, dann ist garantiert die große Osterschau im Gelenauer Depot Pohl-Ströher angelaufen. Neben den Ostermalern laden auch viele andere Exponate der Schau auf Schritt und Tritt zum Staunen ein.

Die Vielfalt ist wie immer riesig, so wie man sie bei der Lopesa Sammlungs GmbH seit zehn Jahren im Depot Pohl-Ströher gewohnt ist. Depot- und Ausstellungsleiter Michael Schuster ist stolz auf das Jubiläum und sagt: "Aus einem bescheidenen Beginn wurde ein interessantes Projekt. Gern möchten wir diesen Weg weiter gehen und vielen Besuchern ein nicht alltägliches Erlebnis bieten. Die diesjährige Schau gibt erneut einen Einblick in die Thematik Schmuck- und Künstlereier. Über 2.000 Exemplare sind in Vitrinen, auf Podesten, an Sträußen und natürlich am Osterbrunnen angeordnet."

Bunte Themen rund ums Ei

Unter den Sonderthemen fällt sofort ein sehr großes Ei auf. Das Ei des ausgestorbenen Elefantenvogels, eine Leihgabe von Dr. Burkhard Pohl. Eieruhren und Ei-Phones sind das Thema von Kerstin Dischereit aus Leipzig. Seit vielen Jahren organisiert sie die Börse "Leipziger Eierlei" und gestaltet selbst Installationen am Ei.

Absolut außergewöhnlich sind Eieruhren, die jedoch zusätzlich mit sehr filigraner Tuscheschrift versehen und in Uhrengehäuse eingearbeitet wurden. Diese Unikate kommen von Andrea Steinel aus Gera.

Christine Suckert, eine Sammlerin aus Hannover hat "Frauengesichter auf dem Ei" beigesteuert. Von abstrakt über Portrait bis hin zu romantischen Darstellungen ist alles dabei" schwärmt der Chef und lädt bis zum 28. April immer von Freitag bis Sonntag sowie an den Osterfeiertagen jeweils 10 bis 18 Uhr ins Depot ein. Im Jubiläumsjahr wird ein interessanter Querschnitt aus der Sammlung Pohl-Ströher gezeigt und von Sonderausstellungen komplettiert.