• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Überholvorgang in Aue endet in Zusammenstoß auf Autobahnzubringer

Blaulicht Ein Verletzter war im PKW eingeklemmt

Aue - Bad Schlema OT Aue. Zu einem schweren Unfall kam es auf der S 255 Autobahnzubringer Aue - Hartenstein am Freitagabend. Gegen 23:40 Uhr wollte der Fahrer eines weißen PKW Mitsubishi einen LKW überholen. Auf Höhe der Antriebsachse des LKW kam es dann zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden schwarzen PKW Mitsubishi. Während am LKW nur ein paar Kratzer zu sehen waren, sind beide PKW Totalschaden. Der Fahrer des weißen PKW konnte sich eigenständig aus dem PKW befreien.

Feuerwehr kommt zur technischen Menschenrettung zum Einsatz

Der Fahrer des schwarzen PKW musste von der Feuerwehr aufwändig mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Rettungsdienst und Notarzt behandelten an der Einsatzstelle beide Fahrer. Zufällig kam eine in Ausbildung befindliche Notfallsanitäterin an der Unfallstelle vorbei und half bei der Erstversorgung der Verletzten. Aktuell (02:00 Uhr) ist der Autobahnzubringer noch immer in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Update, 12 Uhr: Die Polizeidirektion Chemnitz teilt mit: "Ein LKW Volvo mit Sattelauflieger (Fahrer: 36) befuhr in der Ortslage Aue-Bad Schlema die Chemnitzer Straße (S 255) in Richtung A 72. Zirka 400 Meter vor der Einmündung Marksteig überholte der 18-jährige Fahrer eines Mitsubishi Colt den Lkw und kollidierte dabei frontal mit dem sich im Gegenverkehr befindlichen 49-jährigen Fahrer eines PKW Mitsubishi Space Star. Die Fahrer beider PKW wurden durch den Zusammenstoß schwer verletzt und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. An den Pkw entstand Totalschaden, der LKW wurde leicht beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf zirka 28.000 Euro. Die Straße am Unfallort war für mehrere Stunden vollgesperrt."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!