• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Umweltaktion des Zschopauer Jugendclubs kommt gut an

Müllsammlung Über 30 Teilnehmer legen im August-Bebel-Wohngebiet Hand an

Zschopau. 

Zschopau. Das Ferienprogramm des Zschopauer Jugendclubs "High Point" dreht sich in diesen Herbstferien nicht allein um Spaß. Mit einer Müllsammelaktion wurden nun auch die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit in den Fokus gerückt. "Wir haben es extra an einem Wochenende gemacht, damit auch Eltern Zeit hatten", erklärt Geschäftsführer und Initiator Mathias Raschke, der mit seiner Idee gut ankam. Schließlich waren insgesamt mehr als 30 Kinder, Jugendliche und Eltern dabei, als am Samstag eine ausführliche Runde durchs August-Bebel-Wohngebiet gedreht wurde.

Mehr Müll als erwartet

Ausgestattet waren die Teilnehmer mit Müllsäcken und Müllzangen, um auch Dinge zu finden, die sich in den Büschen versteckten. Obwohl der Jugendclub erst im Sommer eine ähnliche Aktion durchgeführt hatte und bei einem Rundgang tags zuvor auf den ersten Blick wenig Müll zu sehen war, kamen am Ende über zehn Säcke zusammen. "Das ist mehr als wir erwartet hatten", sagt Mitarbeiterin Martina Oehme, die sich aber auf ihre Helfer verlassen konnte. Aufgeteilt in vier Gruppen, legten die an Wegen, Spielplätzen sowie auf Wiesen und Parkplätzen Hand an. Neben Flaschen, Masken und altem Spielzeug entdeckten sie dabei auch Dinge aus dem Haushalt, die nicht mehr gebraucht wurden.

Mülleimer helfen

"Es ist auffällig, dass immer dort viel liegt, wo es keine Mülleimer gibt", schildert Mathias Raschke seine Erfahrungen. Er regt daher an, noch mehr Entsorgungsmöglichkeiten aufzustellen. Diese zu nutzen und auf Ordnung und Sauberkeit zu achten, war eine der Botschaften, die der Jugendclub an seinem Umwelttag vermitteln wollte. Die andere bestand darin, dass sich zusammen mehr erreichen lässt als allein. "Die Aktion soll auch den Teamgeist stärken", betont Raschke, der daher auch einen Grillabend samt Tombola für alle Helfer vorbereitet hatte. Denkbar sei auch, dass es solche Umweltaktionen im "High Point" künftig regelmäßig im Frühjahr sowie im Herbst gibt.