Umweltbildung ist stark im Programm

Landschaftspflegeverband Naturmarkt in Breitenbrunn geplant

umweltbildung-ist-stark-im-programm
Dr. Luise Eichhorn ist Geschäftsführerin des Landschaftspflegeverbandes "Westerzgebirge".Foto: R. Wendland

Westerzgebirge. Es ist jetzt ein Jahr, dass Dr. Luise Eichhorn als Geschäftsführerin des Landschaftspflegeverbandes "Westerzgebirge" tätig ist. Die 31-jährige ist aufgewachsen in Leipzig, hat in Dresden studiert und in Jena promoviert. Derzeit umfasst das Team des Landschaftspflegeverbandes "Westerzgebirge" sechs festangestellte Mitarbeiter. Hinzu kommen aktuell sechs Saison-Kräfte, die sich um die Pflege der Biotope kümmern.

In Summe sind es 160 Hektar an Fläche, die der Landschaftspflegeverband "Westerzgebirge" in seiner Obhut hat. Das Ganze läuft über EU-Förderprogramme. Man müsse immer darauf achten, dass alles termingerecht über die Bühne geht, so Eichhorn. Als Geschäftsführer hat sie Visionen für den Verband: "Doch wir werden auch das bisherigen Aufgaben weiter fortführen, gerade, was die Biotop-Pflege angeht."

Umweltbildung gehört mit dazu

Seit Ende letzten Jahres hat der Landschaftspflegeverband eine Naturschutzstation etabliert. In diesem Zusammenhang habe man jetzt verstärkt Umweltbildung mit im Programm, die vom Freistaat Sachsen intensiv gefördert wird, so Eichhorn. "Vögel vor der Haustür" ist eine Ausstellung, die Luise Eichhorn beim Landschaftspflegeverband "Westerzgebirge" ins Leben gerufen hat. In Kombination mit den Landfrauen laufe das ganz gut, so Eichhorn, die sich noch ein bisschen mehr Resonanz erhofft. Neben Umweltbildung und Biotoppflege gehören auch der Artenschutz und Dinge, wie Heckenpflege zu den Aufgaben. Auch Veranstaltungen plant der Landschaftspflegeverband. Das nächste, was ansteht, ist der Naturmarkt am 28. Juli in Breitenbrunn.