Unfall bei Erlabrunn: E-Auto verursacht aufwendige Bergung

Blaulicht Eine Person wurde nach ersten Informationen verletzt

Breitenbrunn/ OT Erlabrunn. 

Breitenbrunn/ OT Erlabrunn. Gegen 18 Uhr wurden die Feuerwehren Breitenbrunn und Erlabrunn auf die S272 zwischen Erlabrunn und Johanngeorgenstadt gerufen. Ein Pkw Skoda (E-Auto) war aus bisher unbekannten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und in eine Böschung gefahren. Das Auto hatte sich daraufhin gedreht.

 

Eine Person verletzt

Nach ersten Informationen wurde eine Person bei dem Unfall verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr zogen  die Notsicherung am E-Auto und sicherten die Unfallstelle. Außerdem stellten sie den Brandschutz sicher .

 

Aufwendigeres Abschleppen des Fahrzeuges

Da es sich beim dem Unfall um ein E-Auto handelte, musste beim Abschleppen des Autos abweichend als bei einem Auto mit Verbrennungsmotor vorgegangen werden. Dazu wurden die Firmen Abschleppdienst Kelpin und der Umweltservice Lohr mit einem Abschlepper und einem Fahrzeug mit einem Abrollcontainer Hochvolt 4 zur Einsatzstelle gerufen. Das Unfallfahrzeug wurde in den Container gestellt und damit abgeschleppt. Dies war notwendig damit bei einer unter Umständen zeitversetzt auftretenden thermischen Reaktion des Energiespeichers kontaminiertes Löschwasser aufgenommen werden kann , dabei den Energiespeicher abkühlt und nicht unkontrolliert in die Umwelt abfließen kann.

 

S272 zweieinhalb Stunden gesperrt

Die S272 war bei den Rettungsarbeiten und beim Abschleppen des Fahrzeuges voll gesperrt. Gegen 20.30 Uhr wurde die Straße wieder freigegeben.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion