• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Unglaublich: Männel hält zwei Elfer, Aue verliert trotzdem

Fußball In Heidenheim gibt es für den FCE nichts zu holen

Heidenheim. 

Heidenheim. Zwei gehaltene Elfmeter, ein strittiger Platzverweis und keine Wende für den FC Erzgebirge in Heidenheim - das Spiel in der Voith-Arena ist eins, was die Lila-Weißen mal wieder nicht so schnell vergessen werden. Der FC Erzgebirge Aue schaffte auch diesmal keine Wende in Heidenheim. Die Schützlinge von FCE-Cheftrainer Dirk Schuster verloren in Heidenheim mit 2:0. Die beiden Tore fielen in den ersten und in den letzten Minuten der Begegnung. Dazwischen gab es aber selbst für den neutralen Fußballzuschauer viel zu sehen.

"Paco" fehlt und springt das Erfolgsduo im Angriff

Doch alles der Reihe nach: Zunächst einmal musste Schuster im Auswärtsspiel auf Stürmer Pascal Testroet verzichten, der eine Erkältung hat. Für ihn rückte Philipp Zulechner in die Anfangsformation. Louis Samson musste zunächst auf der Bank Platz nehmen. Für ihn kam Gaeton Bussmann zum Einsatz. Schon in der 2. Minute sorgte dieser für eine turbulente Szene. Er foulte Marvin Lee Rittmüller und Schiedsrichter Lasse Koslowski zeigte auf den Punkt. Das Duell zwischen Denis Thomalla und Martin Männel entschied der Auer für sich. Der Schlussmann der FCE hielt seinen 6. Elfmeter. Doch davon hatte die Mannschaft nichts, denn nur eine Minute später klingelte es tatsächlich im Auer Kasten. Patrick Mainka nutzte eine Ecke zum Kopfball und brachte die Gastgeber früh Führung.

In Unterzahl wurde die schwere Aufgabe unlösbar

Nach einer halben Stunde wurde es für die Gäste noch bitterer. Breitkreuz sah innerhalb weniger Minuten gelb-rot. In der 33. Minute gab es gelb für ein Foul, in der 35. Minute gelb-rot wegen Handspiels. Eine nicht unstrittige Situation. Es folgt ein zweiter Elfmeter für den 1. FC Heidenheim, den Männel erneut pariert. Christian Kühlwetter nimmt die rechte untere Ecke, aber Mister Unüberwindbar (vom Elfer) macht sich lang und hält den zweiten Elfer der Partie. Nach der Pause versuchte sich Aue in Unterzahl gegen die Niederlage zu stemmen. Doch Zählbares gab es nicht und auch tolle Torchancen blieben aus. Die Erzgebirger waren zu harmlos in der Offensive und Heidenheim hatte keine Mühe die knappe Führung zu verteidigen. In der 90. Minute dann die Entscheidung: Tim Kleindienst trifft zum 2:0 Endstand.