Unglück überschattet FCE-Spiel

Unfall HSV-Fan stürzt vom Zaun - Rettungshubschrauber muss auf dem Spielfeld landen

Aue. 

Aue. Ein tragischer Unfall hat das Spiel des FC Erzgebirge Aue gegen den Hamburger SV überschattet. "Nach Spielende ist ein Hamburger Fan beim Abbinden eines Banners von der Brüstung gestürzt, hat sich dabei schwer verletzt", sagte FCE-Pressesprecher Peter Höhne in der Nachspielpressekonferenz. Der Verunglückte wurde sofort von Sanitätern und einem Notarzt versorgt.

Gäste-Trainer zeigt sich betroffen

Doch die schweren Verletzungen des HSV-Fans machten aber sogar den Einsatz eines Rettungshubschraubers erforderlich, der auf dem Spielfeld des Erzgebirgsstadions landete und nach Zwickau geflogen wurde. Tief betroffen zeigte sich auch der Trainer der Gäste Hannes Wolfs: "Es ist ein bisschen schwierig, den Blick aufs Spiel zu richten, weil die Genesungswünsche und die Hoffnung, dass es nicht dramatisch ausgeht, im Vordergrund stehen." Auch im Internet verbreitete sich der schlimme Unfall wie ein Lauffeuer und war ein Thema. Viele wünschten ihm gute Besserung und sprachen davon, dass in solchen Momenten Fußball zur Nebensache wird.