• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Unterwegs auf der Erzgebirgischen Bierroute

Gespann Brauereigespann ist in Lößnitz vorgefahren

Lößnitz. 

Lößnitz. Die Themenroute "Erzgebirgische Bierroute" umfasst in Summe 17 Stationen - Brauereien auf deutscher und tschechischer Seite des Erzgebirges haben sich der Route angeschlossen. Das eindrucksvolle Freiberger Brauereigespann und ein historischer Planwagen des Pferdehofs Reichel aus Lengefeld sind jetzt nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr, erneut auf der erzgebirgischen Bierroute unterwegs gewesen. Organisator Maik Reichel erklärt dazu: "Wir sind innerhalb einer Woche rund 170 Kilometer gefahren und hatten dabei neun Stationen." Zum Abschluss haben die Reisenden auf dem Gelände der alten Dampfbrauerei in Lößnitz, wo der Brauereiverein seinen Sitz hat, Station gemacht. Dort standen die Türen offen und wie Vereinschef Gotthard Troll sagt, freue man sich riesig, dass die Tradition weiterlebt. Die Brautradition von Lößnitz reicht weit zurück bis ins Jahr 1284, als man das Braurecht verliehen bekam. Und vor diesem Hintergrund, so Troll, sei man auch von Beginn an in die erzgebirgischen Bierroute integriert. Das Brauereigespann war schon letztes Jahr in Lößnitz angesteuert und auch diesmal haben die Kaltblüter wieder die Blicke auf sich gezogen. Auf der Bierroute mit dem Freiberger Brauereigespann unterwegs zu sein, sorgte für Entschleunigung. Ob Pferdefreund, Bierliebhaber oder Beides - Interessierte hatten Gelegenheit, auf dem Kremser, der auch dabei gewesen ist, ein Stück mitzufahren.