• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Update: Drei Unfälle in Beierfeld - Flüchtiger Fahrer von der Polizei ausfindig gemacht

blaulicht Fahrerflucht vor den Augen der Polizei

Grünhain-Beierfeld/OT Beierfeld. 

Gegen 9 Uhr kam es am Dienstagmorgen auf der August Bebel-Straße in Beierfeld zu einem Unfall zwischen einem PKW Opel und einem Motorrad, wobei der Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Er wurde vom Rettungsdienst mit Notarzt ins Krankenhaus gebracht. Der Opel-Fahrer blieb ersten Inforamtionen zufolge physisch unverletzt. Die Polizei führte den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen.

Weitere Unfälle während Unfallaufnahme

Während der Unfallaufnahme ereigneten sich noch zwei weitere Unfälle. Beim ersten fuhr eine Mini-Fahrerin gegen ein Streifenwagen, der an der Unfallstelle stand. Dabei gab es keine Verletzten. In der Folge fuhr ein Fahrzeug gegen zwei Leitkegel, die die Unfallstelle absicherten und zerstörte diese. Der Verursacher beging vor den Augen der Polizei Fahrerflucht und fuhr einfach weiter. Zu allen Unfällen gibt es noch keine Angabe hinsichtlich des Sachschadens. Die Ermittlungen zur Fahrerflucht und zum Motorradunfall dauern noch an. Die Feuerwehr Beierfeld kam zum Einsatz, um die Straße zu reinigen. Sie war mit vier Einsatzkräften und einem Fahrzeug vor Ort.

Update der Polizeidirektion Chemnitz, 8. September, 13 Uhr:

Von einer Grundstückszufahrt nach links auf die August-Bebel-Straße in Richtung Rudolf-Breitscheid-Straße fuhr am Dienstagmorgen der 76-jährige Fahrer eines Opel. Dabei kollidierte der Opel mit einem Krad MZ, dessen Fahrer (56) die August-Bebel-Straße aus Richtung Rudolf-Breitscheid-Straße befuhr. Der Motorradfahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in bisher  unbekannter Höhe.

Etwa eine halbe Stunde später fuhr die 79-jährige Fahrerin eines BMW an einem die Unfallstelle absichernden Funkstreifenwagen vorbei und stieß dabei gegen das Polizeifahrzeug. Bei diesem Unfall entstand am BMW 500 Euro Sachschaden. Das Polizeifahrzeug blieb augenscheinlich unbeschädigt. Es wurde niemand verletzt.

Wiederum etwa eine halbe Stunde später fuhr ein Pkw Suzuki über zwei zur Absicherung der Unfallstelle aufgestellte Absperrkegel, an denen Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro entstand. Der Suzuki entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Anhand des bekannten amtlichen Kennzeichens konnte jedoch der Fahrer (81) ausfindig gemacht werden. Eine Anzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde aufgenommen.