Update: Verpuffung ist Grund für die brennende Werkstatt Stützengrün

Brand Brand konnte noch vor Eintreffen der Wehren gelöscht werden

Stützengrün. 

Stützengrün. Aus bisher unbekannten Gründen kam es am Donnerstagvormittag gegen 9.30 Uhr in Stützengrün auf der Auerbacher Straße in einer Werkstatt zu einem Brand. Die Feuerwehren aus Stützengrün, Schönheide, Lichtenau und Hundshübel kamen zum Einsatz. Noch bevor die Feuerwehr eintrafen, konnte der Brand mit Feuerlöschern gelöscht werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren suchten mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern und belüfteten dann das Gebäude.

Der Rettungsdienst war ebenfalls im Einsatz. Vermutlich atmeten Personen beim Löschen der Flammen Rauch ein. Die Feuerwehren waren insgesamt mit 35 Einsatzkräften im Einsatz. Zum Sachschaden können aktuell noch keine Angaben gemacht werden.

Update

Nach bisherigen Erkenntnissen ist es zu einer Verpuffung gekommen. Mitarbeiter hielten sich in diesem Moment nicht in der Werkstatt, sondern in einem separaten Raum auf. Durch den Knall aufmerksam geworden, eilten sie in den Werkstattbereich und unternahmen erste Löschversuche des zwischenzeitlich entstandenen Brandes. Die weiteren Löschmaßnahmen erfolgten durch die Feuerwehr. Im Zuge der Löschversuche hatten sich zwei Mitarbeiter verletzt. Sie wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Chemnitzer Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zu den Umständen des Vorfalls aufgenommen. In diese wird auch die Landesdirektion, Abteilung Arbeitsschutz mit eingezogen werden.