• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Westsachsen

Update zur Körperverletzung in Jahnsdorfer City Bahn: Lokführer verliert Zahn

Blaulicht Täter zeigte sich extrem aggressiv

Jahnsdorf/OT Pfaffenhein. 

Am Donnerstag kam laut ersten Informationen in der Stollberger Straße/Fabrikstraße in einer Bahn der Linie C11 zu einer Körperverletzung. Unbestätigten Informationen zufolge soll es sich bei dem Täter um einen ausländischen Mitbürger gehandelt haben, der eine Zugkontrolleurin an spuckte und anschließend den Triebwagenführer tätlich angriff und verletzte. Diese Informationen konnten bisher noch nicht verifiziert werden.

Ein Sprecher der Polizei Chemnitz bestätigte allerdings auf Nachfrage, dass es sich um einen Körperverletzungsdelikt gehandelt hat.

Update der Polizeidirektion Chemnitz, 12. November, 13 Uhr:

Gegen 12.45 Uhr wurde der Sachverhalt im Polizeirevier Stollberg bekannt. Eine Streife begab sich sofort vor Ort und traf am Haltepunkt Pfaffenhain auf die Zugbegleiterin sowie den Triebfahrzeugführer. Der Täter war bereits flüchtig. Im Gespräch wurde bekannt, dass der Tatverdächtige zuvor auf der Fahrt aus der Gegenrichtung (Stollberg in Richtung Chemnitz) durch randalieren negativ aufgefallen war. Er sei am Haltepunkt Pfaffenhain ausgestiegen und wollte dann seine Fahrt mit der Citybahn in Richtung Stollberg fortsetzen. Aufgrund seines vorherigen Verhaltens war beabsichtigt den Tatverdächtigen von der Mitnahme in der Citybahn auszuschließen.

Als die Zugbegleiterin dies dem Tatverdächtigen mitteilte, reagierte er sehr aggressiv und verschaffte sich dennoch Zutritt in die Citybahn. Die Zugbegleiterin forderte ihn abermals auf die Bahn zu verlassen. Daraufhin bespuckte und beleidigte der Tatverdächtige die Zugbegleiterin. Als der Triebfahrzeugführer dazu kam, schlug ihm der Tatverdächtige unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Dabei wurde ihm ein Zahn ausgeschlagen. Nach der Tat flüchtete der Tatverdächtige. Eine erste Nachsuche blieb erfolglos. Im Rahmen der Ermittlungen werden nun die Videoaufzeichnungen der Citybahn gesichert und ausgewertet. Die Endbearbeitung des Sachverhaltes übernimmt die Bundespolizeiinspektion Chemnitz.

 BLICK ins Postfach? Abonnieren Sie unseren Newsletter!