Urteil Schmitt bekommt mehr als 218.000 Euro

Der ehemalige Trainer des FC Erzgebirge Aue, Rico Schmitt, kann sich freuen: Die Klage gegen seinen Rauswurf im Lößnitztal endet höchstwahrscheinlich mit einem Vergleich. Für seinen ehemaligen Verein wird es damit teuer, denn dieser muss 218.625 Euro an Schmitt zahlen. Die Summe setzt sich unter anderem aus einer Erfolgsprämie für den Klassenerhalt (wird anteilig gezahlt) und einer Punktprämie zusammen. Allerdings stand zunächst nicht fest, ob der FC Erzgebirge Aue dem Vergleich zustimmt oder Revision einlegt. Nach Auffassung des Arbeitsgerichtes Chemnitz sei Erfolglosigkeit allein kein Kündigungsgrund. Schmitt war fristlos gekündigt worden. Der Trainer, der die Veilchen zurück in die 2. Bundesliga führte, wehrte sich erfolgreich.