• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Veilchen drehen Spiel gegen Tabellenschlusslicht

Fußball FC Erzgebirge Aue sieht 2:1 zum Rückrundenauftakt gegen Würzburg

Aue/ Würzburg. 

Aue/ Würzburg. Waren die drei Punkte gegen das Tabellenschlusslicht fest eingeplant? Oder ahnte FCE-Cheftrainer Dirk Schuster wirklich, dass das Spiel gegen die Würzburger Kickers ein verdammt harter Kampf werden würde? Mit Willen und Selbstvertrauen holten sich die Lila-Weißen zum Rückrundenauftakt, der im Erzgebirgsstadion über die Bühne ging, ein 2:1 (00) gegen die akut abstiegsbedrohten Würzburger. Coach Schuster hatte zwar vor der Begegnung von Rotation in der Aufstellung gesprochen, doch das schien letztendlich nur ein geschickter Schachzug im Vorfeld des Rückrundenauftakts: Der Veilchen-Trainer hielt an der Startelf fest, die schon beim VfL Osnabrück erfolgreich war.

In der ersten Halbzeit gab es im Erzgebirgsstadion wenig Aufregendes zu sehen. Chancen konnte man auf beiden Seiten an einer Hand abzählen. In der 14. Minute kamen die Würzburger erstmals zum Zug, doch Ognjen Gnjatic war zur Stelle und klärte mit dem Kopf. Jan Hochscheidt hatte die erste nennenswerte Möglichkeit nach 21 Minuten. Der Ball ging aber deutlich übers Tor. In der 39. Minute hatte Ridge Munsy eine super Möglichkeit, doch Martin Männel hielt.

Rein statistisch hatten die Lila-Weißen in den ersten 45 Minuten überall die Nase vorn, doch Zählbares gab es nicht. Nur kurz nach dem Seitenwechsel hätte Florian Krüger die Chance zur Führung, doch der Ball sprang übers Netz. Das erste Tor der Begegnung schoss der Ex-Auer Ridge Munsy in der 52. Minute. Mit allen Mitteln drängten die Lila-Weißen auf den Ausgleich. In der 78. Minute war es dann soweit. Die Veilchen konnten einen starken Konter vollenden. Wieder einmal war es das Dreamteam Florian Krüger und Pascal Testroet, das den Torjubel auslöste. Testroet bediente Krüger und der netzte cool zum 1:1 ein. Auch am zweiten Tor von Florian Ballas (85.) war Krüger beteiligt. Den Sieg und die drei Punkte ließen sich die Hausherren in den letzten Minuten nicht mehr nehmen. Durch die drei Punkte setzten die Erzgebirger einen riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt. 28 Punkte stehen auf der Habenseite.