• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Veilchen erkämpfen Remis in Unterzahl

Fußball Karlsruher SC und FC Erzgebirge Aue trennen sich 1:1

Karlsruhe. 

Karlsruhe. Der FC Erzgebirge Aue hat beim Karlsruher SC einen Punkt geholt. Das Montagsspiel der 2. Fußball-Bundesliga endete mit 1:1. Während die Erzgebirger stolz auf diesen Punkt sein dürfen, werden sich die Karlsruher ärgern. Denn sie spielten eine reichliche Halbzeit in Überzahl. Für den KSC war es das siebente Remis in dieser Saison.

Das Spiel hätte für die Gäste kaum besser beginnen können. Schon in der 7. Minute gingen die Lila-Weißen durch Jan Hochscheidt in Führung. Florian Krüger spielte diesen zuvor perfekt an. Hochscheidt ließ KSC-Schlussmann Uphoff eiskalt stehen. Aus sehr spitzem Winkel zirkelte der Mittelfeldakteur den Ball gegen den Pfosten. Von diesem sprang er ins Tor. Ein ansehnlicher Spielzug der Sachsen. Der Führungstreffer war auch schon in dieser frühen Phase ein Symptom für die Überlegenheit der Gäste. Bis zur 40. Minute war Aue das deutlich bessere Team. Nur nach Standards ging von den Gastgebern Torgefahr aus. Dann aber sah nach Videobeweis Torschütze Hochscheidt wegen eines Fouls die rote Karte. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit übernahm dann Karlsruhe in Überzahl immer mehr die Führung.

Nach der Pause versuchte es der KSC vor allem über lange Bälle. Die Überzahlsituation wussten sie kaum zu nutzen. Erfolgreich waren die Gastgeber aber erst in der 64. Minute durch Anton Fink. In der Schlussphase hätte der KSC eigentlich das Spiel an sich reißen müssen und hatte sogar die Chance zum Führungstreffer Doch einen Elfmeter nahm Schiedsrichter Waschitzki, nach dem er sich die Bilder angesehen hatte, zurück. Und so blieb es beim 1:1. Der FC Erzgebirge Aue hat damit 20 Punkte und steht nun mehr auf dem 5. Tabellenplatz. Der KSAC ist mit 16 Punkten Zehnter der Tabelle.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!