• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Veilchen-Serie reißt in Würzburg

Fußball Nach englischer Woche steht für den FC Erzgebirge Aue Ostderby an

Sechs Punkte aus den drei Spielen der englischen Woche: Die Bilanz des Fußball-Drittligisten FC Erzgebirge Aue kann sich wirklich sehen lassen. Trotzdem gibt es seit dem vergangenen Samstag ein wenig Enttäuschung, denn ausgerechnet das letzte Spiel bei den Kickers Würzburg ging mit 1:0 verloren.

Cheftrainer Pavel Dotchev machte in der Nachspielpressekonferenz klar, dass er ganz anderes vor hatte. Man habe den Würzburgern den Tag eigentlich nicht verschönern wollen. "Das haben wir leider nicht geschafft", so der Coach.

Ihm sei aber von Anfang an klar gewesen, dass sein Team nicht allzu viele Torchancen bekommen würde. "Es war Geduld gefragt. Wir wollten den Gegner neutralisieren", sagt Dotchev, der allerdings auch weiß, dass seine Mannschaft bereits zwei Spiele hinter sich hatte, in denen man sehr viel Aufwand betrieb. Gefühlt habe sein Team nur eine Torchance zugelassen und das Spiel trotzdem verloren: "Deshalb bin ich enttäuscht, nicht wie die Jungs gekämpft oder gespielt haben, sondern vom Ergebnis", so Dotchev. Nach der anstrengenden englischen Woche können die Veilchen nun etwas durchatmen.

Erst am Samstag 14 Uhr geht es zuhause weiter. Im Sparkassen-Erzgebirgsstadion gibt es das erste Ostderby dieser Saison, die Veilchen empfangen Hansa Rostock.

Derweil haben sich Fußball-Drittligist FC Erzgebirge Aue und Innenverteidiger Benedikt Krug getrennt. Wie der Verein am Montag mitteilte, haben der 20-jährige Abwehrspieler und der Verein eine vorzeitige Vertragsauflösung im beiderseitigen Einvernehmen beschlossen und unterzeichnet. Krug war im Laufe der vergangenen Saison bis ursprünglich Juni 2017 verpflichtet worden.

"Wir danken Benedikt Krug für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute", so FCE-Sportchef Steffen Ziffert.



Prospekte