• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Westsachsen

Veilchen-Sieg bei Dotchev-Comeback

Fußball FC Erzgebirge Aue gewinnt durch Jonjic-Doppelpack zuhause gegen Heidenheim

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Willkommen zurück: Erstmals saß beim Heimspiel des FC Erzgebirge Aue Pavel Dotchev als Cheftrainer und Sportdirektor auf der Bank. Und besser hätte es bei Dotchevs Comeback nicht laufen können. Der FCE feierte einen 2:0-Sieg gegen den 1. FC Heidenheim. Beide Tore fielen in der ersten Halbzeit und gingen auf das Konto von Antonio Jonjic.

Team steht unter Druck

Veilchen-Team-Chef Marc Hensel hatte vor der Begegnung bereits angekündigt, dass sein Team in jeder Woche unter Druck stehe und dass es auch gegen den 1. FC Heidenheim um drei wichtige Punkte geht. Schließlich renne sein Team den anderen Mannschaften auf den Nichtabstiegsplätzen hinterher.

Im Spiel gegen den 1. FCH rannte sein Team aber nicht einfach los, sondern erarbeitete sich konzentriert und engagiert Möglichkeiten. Schon in der siebten Minute hatte Omar Sijaric die erste nennenswerte Chance für Aue. Sein Schuss allerdings landet in den Armen des Heidenheimer Schlussmanns Kevin Müller.

Heidenheim macht es wenige Minuten später nicht besser. Kleindienst kommt zum Abschluss, doch der Ball wird noch abgefälscht und fliegt übers Tor. Die Hausherren sind die gesamte erste Halbzeit über das aktivere Team. Und so gehen die Schützlinge von Hensel und Dotchev in der 34. Minute durch Jonjic in Führung, der seinen Flachschuss sehr genau am rechten Pfosten platziert. Zwei Minuten zuvor hätte Kühn bereits die Chance zum ersten Treffer gehabt, er scheiterte aber aus kurzer Distanz.

Spielablauf

Doch schon in den folgenden vier Minuten gerät der Auer Führungstreffer in Gefahr. Die Gäste kommen zu zwei großen Möglichkeiten. In der 36. Minute fällt er sogar - der vermeintliche Ausgleichstreffer, doch dem Tor war ein Foul vorausgegangen. Es zählt nicht. In der 38. Minute pariert FCE-Torwart und Kapitän Martin Männel einen Schuss von Leipertz. Der FCE macht es besser. Noch vor der Pause baut Jonjic die Führung mit seinem zweiten Treffer aus.

Das 2:0 zur Halbzeit sollte natürlich ein bisschen Sicherheit ins Spiel der Lila-Weißen bringen. Doch im offensiven Bereich wirkten die Veilchen zu Beginn der zweiten Halbzeit eher ideenlos. Heidenheim hingegen ging voller Tatendrang in die zweiten 45 Minuten. Dass Heidenheims Trainer Frank Schmidt mit der ersten Hälfte nicht zufrieden war, zeigte sich direkt nach der Pause: Gleich drei Spielerwechsel sollten für frischen Wind sorgen. Kühlwetter kam für Thomalla, Schöppner für Burnic, Malone für Leipertz. Und so sorgten die Heidenheimer immer wieder für feine Nadelstiche. Doch Zählbares kam nicht mehr heraus. Schwung in die Auer Offensive kam erst wieder durch einen Dreifach-Wechsel in der 76. Minute. Jan Hochscheidt sorgte vor 6899 Zuschauern für einen Abschlussversuch. Er erwischt den Ball aber nicht richtig und so geht der Ball weit am Tor vorbei. Den Fans war es egal. Das 2:0 bleib ungefährdet. Sieben Punkte aus drei Spielen - das macht Hoffnung für den weiteren Saisonverlauf.

 BLICK ins Postfach? Abonnieren Sie unseren Newsletter!