Veilchen und Kleeblätter trennen sich Remis

Fussball FC Erzgebirge Aue holt Punkt im letzten Saison-Heimspiel

Aue. 

Aue. 1:1 - der FC Erzgebirge Aue hat im letzten Heimspiel der Saison gegen Greuther Fürth einen Punkt geholt. Während die Veilchen den Klassenerhalt bereits in der Tasche hatten, sicherte sich das Kleeblatt damit selbigen. "Riesenerleichterung bei uns, dass wir diesen letzten Punkt heute geholt haben", sagte Gästetrainer Stefan Leitl.

Aufgrund einer Verletzung von Torwart und Kapitän Martin Männel stand am Sonntagnachmittag Robert Jendrusch im Tor der Lila-Weißen und Stürmer Pascal Testroet streifte sich die Kapitänsbinde über. Das Auer Eigengewächs Jendrusch zeigte allerdings zunächst ein paar Nerven, ehe er richtig ins Spiel fand. Gerade in der Anfangsphase des Spiels gab es auf beiden Seiten einige Chancen und bei Jendrusch Unsicherheiten. Am zwischenzeitlichen Führungstreffer der Gäste hatte der Schlussmann allerdings keinen Anteil. Da war er in der 16. Minute chancenlos beim Schuss von Julian Green. Jan Hochscheidt ärgerte sich: "Wir haben wieder ein ganz blödes Gegentor bekommen. Ich denke, wir waren bis dahin richtig gut im Spiel, hatten zwei oder drei richtig gute Chancen und haben nur nicht den Ball aufs Tor bekommen."

Doch die Reaktion folgte prompt: In der 20. Minute brachte Jan Hochscheidt das fast ausverkaufte Erzgebirgsstadion zum Jubeln und schaffte den Ausgleichstreffer. Mit 1:1 ging es in die Kabine. Nach der Pause mauerte Greuther Fürth das eigene Tor zu und zog sich weit nach hinten zurück. FCE-Cheftrainer Daniel Meyer war deshalb nach dem Schlusspfiff nicht so zufrieden: "Ich hatte schon das Gefühl, dass mehr drin gewesen wäre." Im Rahmen der Nachspielpressekonferenz konnte der Coach außerdem eine Personalentscheidung verkünden: Dennis Kempe hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert.