window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Chemnitz

Veranstaltungstechniker laden zur "Night of Light"

Protestaktion Rote Beleuchtung markanter Gebäude symbolisiert die "Alarmstufe Rot" der gesamten Branche

Zschopau. 

Zschopau. In ganz Deutschland werden am späten Dienstagabend markante Gebäude und Wahrzeichen von Städten in grellem Rot erstrahlen. Aufgebaut wird die Beleuchtung von Veranstaltungstechnikern, die mit der 22 Uhr beginnenden "Night of Light" auf die Probleme ihrer Branche aufmerksam machen will. Wie bei der Premiere im vergangenen Jahr steht die Aktion unter dem Motto "Alarmstufe Rot", denn die Unternehmer haben wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen schon seit über einem Jahr kaum noch Aufträge erhalten. Dies geht auch Vertretern der Branche im Erzgebirge so, die deshalb mitmachen.

"Es fehlt die Perspektive"

"Großveranstaltungen sind immer noch verboten. Es gibt keine klare Perspektive", sagt beispielsweise Steffen Müller. Der 49-jährige Amtsberger ergreift deshalb mit seinem Berufskollegen Robin Beyer erneut die Initiative. Wie im vergangenen Jahr setzen die beiden Technik-Experten mit ihren Strahlern das Zschopauer Schloss Wildeck gekonnt in Szene. Rankten sich dort im vergangenen Sommer die Blätter am Dicken Heinrich empor, um den Dornröschenschlaf der Veranstaltungsbranche zu symbolisieren, so erwartet die Betrachter diesmal ein anderer Effekt. "Wir wollen damit eine Botschaft senden", sagt Müller, ohne im Vorfeld Details zu verraten.

Premiere trug Früchte

Auch wenn die Politik im vergangenen Jahr nicht auf die Aktion reagierte, so erfüllte die "Night of Light" in den Augen von Robin Beyer doch ihren Zweck. "Hinterher haben uns viele Leute angesprochen. Die Probleme wurden zum Thema", sagt der Amtsberger, der auch in diesem Jahr noch keine großen Veranstaltungen betreuen durfte. Trotz der Lockerungen gibt es auch für die kommenden Wochen und Monate kaum feste Termine: "Mündlich wird zwar schon einiges vereinbart, aber wegen der teils unklaren Verordnungen ist noch nichts fix." Was jedoch wieder einen festen Platz im Terminkalender hat, ist die heutige "Night of Light". Neben dem Schloss strahlen die Erzgebirger von 22 bis 0 Uhr auch die Einsiedler Brauerei an. Eine weitere Aktion ist an der Baldauf-Villa in Marienberg geplant.