Verbraucherzentrale warnt vor Fake-Shops

Betrug Nicht nur Auer Bürger sollten bei Käufen im Internet aufmerksam sein

Foto: Shironosov/Getty Images/iStockphoto

Aue. Fake-Shops im Internet rücken bei der täglichen Arbeit der Verbraucherzentrale Aue immer wieder einmal in den Fokus. In Fake-Shops lockt man oft mit besonders günstigen Preisen. Doch die Freude über angebotene Schnäppchen kann schnell in Enttäuschung umschlagen, wenn im Voraus bezahlt und die Ware aber nie geliefert wird, heißt es von den Verbraucherschützern.

Websites sind kaum von Originalen zu trennen

Arleen Becker, Rechtsberaterin der Verbraucherzentrale in Aue sagt: "Noch vor einem Jahr hat uns das Thema fast gar nicht beschäftigt. Die Anfragen von Verbrauchern werden jetzt aber stetig mehr." Becker spricht von einer Pilzerscheinung: "In der Regel sind es immer wieder die selben Shops, die eine Rolle spielen. Die Shops sprießen wie Pilze aus dem Boden, sind da und kurze Zeit später wieder weg."

Diese Webseiten sind so gut gestaltet, dass selbst Suchmaschinen Verbraucher in diese Richtung leiten. "Die Verlockung, ein Schnäppchen zu machen, ist für viele so groß, dass man sich die Website im Zweifelsfall nicht bis zum Schluss und ins Detail anschaut." Doch das sollte man tun, denn Betreiber der Fake-Shops sind raffiniert. Verbraucher sollten darauf achten und äußerst vorsichtig sein, wenn der Warenpreis weit unter dem marktüblichen Niveau ist und die Rechnung nur per Überweisung getätigt werden kann, rät Becker. Wenn das Geld einmal überwiesen ist, ist es weg. Fake-Shops befinden sich oftmals auch in der Umgebung von großen, seriösen Shops, sagt sie.