Verdientes DM-Gold: Gelenauer setzt sich durch

Ringen RSK-Athlet Erik Löser ist nicht zu schlagen

Gelenau. 

Gelenau. Noch liegt die neue Regionalliga-Saison für die Ringer des RSK Jugendkraft 1898 Gelenau in weiter Ferne. Trainer Björn Lehnert blickt den Duellen aber schon jetzt optimistisch entgegen, denn seine Schützlinge beweisen Trainingsfleiß und liefern gute Ergebnisse bei Einzelmeisterschaften ab.

Ein entscheidendes Duell mit dem Titelverteidiger

Allen voran Erik Löser, der sich bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften den Titel in der Gewichtsklasse bis 72 Kilogramm sichern konnte. Ausschlaggebend war beim Wettkampf in Plauen das Duell mit Titelverteidiger Anthony Sanders aus München, gegen den Löser im Vorjahr noch verloren hatte. Diesmal hatte der Erzgebirger knapp die Nase vorn. Und auch die anderen drei Duelle konnte er für sich entscheiden, sodass am Ende eine beeindruckende Bilanz von vier Siegen mit 31:5 technischen Punkten zu Buche standen.

Zwei Siege und eine Niederlage

Kurz darauf zeigte Erik Löser, dass er auch mit älteren Kontrahenten gut mithalten kann. Bei der Mitteldeutschen Meisterschaft der Männer in Markneukirchen gewann er Silber im Limit bis 77 Kilogramm. Nach zwei Siegen durch Technische Überlegenheit musste er sich nur dem Auer Erstliga-Ringer Niklas Ohff geschlagen geben. "Es war ein sehr ausgeglichenes Duell", sagt Björn Lehnert über die 0:3-Niederlage.

Ein erkennbarer Schritt nach vorn

Der RSK-Trainer freute sich auch über die Auftritte zweier anderer Gelenauer Kämpfer. Lucas Kästel (4./97 kg) und Rico Richter (5./74 kg) konnten zwar jeweils nur eins von vier Duellen für sich entscheiden. Mit der Leistung war ihr Coach allerdings zufrieden. "Es waren starke Kämpfe gegen Top-Athleten aus der Regional- und Bundesliga, auch wenn sich das nicht in den Ergebnissen widerspiegelte", so Lehnert. Er machte bei seinen Schützlingen eine positive Entwicklung aus: "Es war zu sehen, dass sie einen Schritt nach vorn gemacht haben."