Verein Altbergbau "Markus-Röhling-Stolln" mit Vereinspreis geehrt

Preis Bewahrung und Pflege des montanhistorischen Erbes

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Grund zur Freude gab es am Dienstag beim Verein Altbergbau "Markus-Röhling-Stolln" Frohnau e.V.. Der engagierte Verein wurde mit dem "Vereinspreis Annaberger Land 2022" ausgezeichnet. Stefan Mielke, Vorsitzender des Vereins zur Entwicklung der Region Annaberger Land e.V. überreichte den Preis, bestehend aus einem gravierten Glaspokal und einer dazugehörigen Urkunde, an den Vereinsvorsitzenden Marc Schwan auf dem Gelände des Markus-Röhling-Stolln. Zur feierlichen Übergabe mit dabei waren Vereinsmitglieder, Gäste und Annabergs Baubürgermeister Thomas Proksch. Er lobte: "Wenn es den Verein Altbergbau 'Markus-Röhling-Stolln' Frohnau nicht gäbe, wir als Stadt wären nicht in der Lage gewesen dieses Anwesen zu betreiben und in Szene zu setzen." Für die stimmungsvolle Umrahmung zur Preisübergabe sorgte das Gelenauer Original Robby Schubert mit Gesang und Akkordeonklängen - alles bergmännisch - versteht sich.

 

Auszeichnung für die Bewahrung und Pflege des montanhistorischen Erbes

Der Vereinspreis des Annaberger Landes würdigt besondere Leistungen und Verdienste in der Region und wurde seit 1996 bisher an 27 Preisträger vergeben. Ausgezeichnet wird der Verein Altbergbau "Markus-Röhling-Stolln" Frohnau für sein beispielhaftes Wirken im Sinne der Bewahrung und Pflege des montanhistorischen Erbes.

Dazu betonte Stefan Mielke in seiner Laudatio: "Zu den Aufgaben unseres Vereines zur Entwicklung der Region Annaberger Land gehört unter anderem die Vernetzung von Akteuren zur Förderung von Heimatkunde, Heimatpflege und kulturellem Erbe, zur touristischen Entwicklung und fachgerechten Denkmalpflege. Damit wollen wir zur nachhaltigen Entwicklung der natürlichen Lebensgrundlagen des ländlichen Raumes, der Regionalentwicklung und der Entfaltung der kulturellen und gesellschaftlichen Identität beitragen.

Die Umsetzung der Aufgaben im Sinne der Region ist aber nur im Zusammenwirken mit vielen motivierten Mitstreitern möglich. Einer dieser Mitstreiter ist euer Verein Altbergbau 'Markus-Röhling-Stolln' Frohnau e.V., in dem sich Personen zusammengefunden haben, die mit Engagement und Herzblut wirken. Nach eurer im Jahr 1990 erfolgten Gründung habt ihr mit zahlreichen und zum Teil sicher auch schweißtreibenden Arbeitseinsätzen die Grundlage geschaffen, dass im Juli 1994 das Besucherbergwerk Markus-Röhling-Stolln eröffnet werden konnte. Seitdem wird durch Euch ständig daran gearbeitet, weitere Attraktionen in der Grube und im Außenbereich entstehen zu lassen. Der letzte Meilenstein ist der vor kurzem fertiggestellte neue Besucherrundweg, mit dem jetzt noch mehr wichtige Zeugnisse der Arbeit des Bergmannes den Besuchern nähergebracht werden können und der zukünftig eine größere und effektivere touristische Nutzung zulässt.

Nur durch das Engagement des Vereines und seiner Mitglieder war und ist es möglich, diese kulturell historische, aber auch technisch interessante Sehenswürdigkeit zu schaffen, das Zeitzeugnis zu erhalten und zu beleben."

 

Das meistbesuchte Besucherbergwerk in Sachsen

Im Markus-Röhling-Stolln tauchen die Besucher ein in die dunkle und faszinierende Welt der Bergleute und bekommen einen Einblick, mit wie viel Schweiß und Mühe dem Fels die Schätze abgetrotzt wurden. Das Besucherbergwerk ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Region Annaberger Land. Es ist das meistbesuchte Besucherbergwerk in Sachsen und ein wichtiger Bestandteil der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. Zum Engagement des Vereines gehören neben Bergwerksführungen auch die alljährlichen Mettenschichten bei denen Gäste einen Einblick in die alte bergbauliche Tradition erhalten. Ebenfalls sind Sonderveranstaltungen und Hochzeiten im Berg möglich.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion