Verein freut sich über neue Mitglieder

Verkehrswacht Marienbergerin will sich für mehr Sicherheit engagieren

verein-freut-sich-ueber-neue-mitglieder
Thoralf Nestler, Jack Pautsch und Jasmin Kersten (von links) gehören zu den neuen Mitgliedern der Gebietsverkehrswacht Mittleres Erzgebirge. Foto: A. Bauer

Marienberg. Auch im neuen Jahr hat sich die Gebietsverkehrswacht Mittleres Erzgebirge wieder viel vorgenommen, um für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen. Das Programm, das im Vorjahr rund 100 Veranstaltungen mit mehr als 3000 Teilnehmern umfasste, könnte 2017 womöglich sogar noch etwas ausgebaut werden. "Wir haben viel vor", sagt der Vorsitzende Stephan Heiße und verweist dabei nicht nur auf traditionelle Angebote wie Verkehrsteilnehmerschulungen oder Sicherheitstraining. Vor allem die jüngere Generation soll mit den Angeboten angesprochen werden. Während die "Roten Mützen" und die Fahrradschule in erster Linie für die Kinder gedacht sind, richtet sich die "Aktion Junge Fahrer" an die Jugend. Positiv dürfte sich dabei auswirken, dass auch zur Verkehrswacht selbst immer mehr jüngere Menschen gehören. Als neue Mitstreiterin kann Heiße beispielsweise Jasmin Kersten in seinen Reihen begrüßen. "Mit 18 Jahren ist sie die jüngste unserer rund 50 Mitglieder", erklärt der Vorsitzende. Gleich mehrere Faktoren hatten Einfluss darauf, dass sich die junge Marienbergerin künftig in ihrer Freizeit für die Verkehrswacht engagieren will. "Ich war selbst bei der Aktion Junge Fahrer dabei. Das hat mir sehr gefallen", schildert sie ihre Erfahrungen, zu der auch Besuche in der Fahrradschule gehören. Das ist schon einige Jahre her. Nun ist Jasmin Kersten dabei, ihren Führerschein abzulegen. "Und das ist gar nicht so einfach", schmunzelt die 18-Jährige, die in der Verkehrswacht viel dazulernen will. Das Wissen soll ihr selbst nützen. Vor allem will sie es aber auch bei den Projekten an andere vermitteln.