Verkehr soll im Winter rollen

Baustelle Großolbersdorfer Hauptstraße soll ab Mitte Dezember wieder befahrbar sein

Noch prägen Erdhügel, Betonteile und Absperrungen das Bild auf der Großolbersdorfer Hauptstraße. Auf den gut 350 Metern zwischen dem Gasthaus "Zur Grotte" und dem Anschluss zur B 174 rollen höchstens Bagger und Handwagen. Die Anwohner können jedoch davon ausgehen, dass die Verkehrsader während des Winters befahrbar ist. "Die Sperrung ist bis Mitte Dezember geplant. Danach sollen die Autos wieder fahren", sagt Bauamtsleiter Thomas Schreiter. Abgeschlossen ist der dritte Bauabschnitt an der Kreisstraße dann allerdings noch nicht. Stattdessen wird bis April lediglich eine Arbeitspause eingelegt.

Obwohl die endgültige Straßendecke auch Mitte Dezember noch fehlen wird, sollen sogar die schweren Fahrzeuge des Winterdienstes die Hauptstraße nutzen können. Schreiter zufolge wird zumindest ein provisorischer Asphalt angebracht, der dies ermöglicht. "Natürlich ist der Verlauf der Arbeiten auch witterungsabhängig", schränkt der Bauamtsleiter ein. Doch er ist voller Optimismus, da der Zeitplan insgesamt relativ gut eingehalten werde. Zwar habe es im unteren Teil des Bauabschnitts einige Verzögerungen gegeben, doch seien dafür einige Maßnahmen im oberen Bereich vorgezogen worden wie beispielsweise die Verlegung von Kanälen. "Wir als Gemeinde sind sehr dankbar für das Verständnis der Bürger", ergänzt Schreiter, der das Ende des dritten Bauabschnitts für 2016 ankündigt. Dann soll auch die neue Straßenbeleuchtung mit LED-Technik installiert werden.