Verlag zeichnet musikalisches Porträt

Lebensweg Hobby zum Beruf gemacht

Lauter-Bernsbach. 

Lauter-Bernsbach. Der Musikverlag ullmannmusic aus Lauter-Bernsbach bringt in den nächsten Wochen ein musikalische Porträt von Helmut Vogel auf den Markt. Vogel (1932-2013) war mehr als 50 Jahre Leiter des Kirchenchors seines Heimatortes. Herausgeber Manuel Ullmann möchte mit dem Buch nicht nur Vogels Werke als Komponist bewahren, sondern an ihn als heimatverbundenen und interessanten Erzgebirger erinnern.

Musik liegt in der Ullmann-Familie

Ullmann selbst stammt aus Antonsthal und lernte schon als Kind Trompete. Eine Selbstverständlichkeit sei das damals gewesen, weil Musik in seiner Familie seit jeher eine wesentliche Rolle spielte. "Schon mein Urgroßvater hat Tanzmusik gemacht", sagt der heute 38-Jährige. Erster Trompetenlehrer von Manuel Ullmann war sein Großvater Rudi Florl: "Er hat mich unterrichtet. Meine erste Trompete war ein Tauschgeschäft gegen erzgebirgische Volkskunst."

Mit Mitte 20 begab sich der Wahl-Bernsbacher in der Kreismusikschule in die Hände von Frank Matthey. Durch ihn fand er den Weg in die Big Band des Landkreises. Die Musik war zu dieser Zeit nur "Nebengeschäft". Erst 2017 machte der studierte Werkstoffwissenschaftler und Werkstofftechnologe, der nach seinem Abschluss an der Bergakademie Freiberg viele Jahre im Modellbau gearbeitet hat, sein Hobby zum Beruf. Schon zuvor hatte er Blasorchesterleitung studiert und im Jahr 2013 die musikalische Leitung der Bernsbacher Musikanten übernommen.

Seine Selbstständigkeit fußt auf mehreren Pfeilern: "Da gibt es das Verlagsgeschäft und natürlich meine Musikschule." In der aerophonic Musik- und Bläserschule können Interessierte verschiedene Tasten-, Blechblas- und Holzblasinstrumente sowie Gitarre lernen. Dank seines Teams ist diese Vielfalt möglich.

Mit dem musikalischen Porträt über Helmut Vogel beschreitet der Verlag neue Wege.