Verstärkung für den Sachsenforst in Eibenstock

Ausbildung Azubis werden zu Forstwirten ausgebildet

Eibenstock. 

Eibenstock. Jetzt im September ist Ausbildungsstart im Forstbezirk Eibenstock gewesen. Dort haben zwei junge Frauen und drei junge Männer mit ihrer Ausbildung zum staatlich geprüften Forstwirt begonnen. Gleich zum Auftakt und gegenseitigen Kennenlernen hat eine Exkursion mit den neuen Lehrlingen im Forstbezirk stattgefunden.

Auf die Frage, warum es sich für die Ausbildung entscheiden hat, sagt Nick Mosig: "Weil ich den Wald nachhaltig mitgestalten möchte. Schon als ich klein war, wollte ich den Wald." Der 17-jährige aus Ellefeld erinnert sich: "Wir haben als Kinder im Wald gespielt und der Gedanke hat sich entwickelt zum Forst zu gehen."

Der Forstbetrieb ist froh über den Nachwuchs

Lisa-Marleen Voigt kommt aus Aue. Die 16-Jährige sagt: "Auf den Beruf bin ich durch die Woche der offenen Unternehmen gekommen. Auch ich bin als kleines Kind viel im Wald gewesen." Constantin Witscher hat eine familiären Bezug zum Wald und zu Holz. "Mein Vater hat einen Rückebetrieb und so bin ich von Kindesbeinen an mit dem Thema konfrontiert", so der 17-Jährige aus Eibenstock.

Sebastian Burkert sagt: "Durch Zeitarbeit habe ich gemerkt, dass Industriearbeit nichts für ich ist." Neele Mothes ist 17 Jahre und kommt aus Aue: "Pflanzen haben mich schon immer interessiert. In der neunten Klasse habe ich ein Praktikum gemacht beim Sachsenforst und mir hat das gut gefallen." Im Forstbezirk Eibenstock ist man froh, dass sich junge Leute aus der unmittelbaren Region für eine naturnahe Ausbildung interessieren und sie in Angriff nehmen.