• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Verwandelbarer Altar ist wertvoller Schatz

Kirche Zwei Festgottesdienste in St. Niklas

Ein Besuch der Ehrenfriedersdorfer St. Niklaskirche lohnt sich am Kirmeswochenende natürlich besonders. Sowohl am Sonntag, als auch am Kirmesmontag jeweils 10 Uhr lädt die schöne Stadtkirche zu Festgottesdiensten ein.

Im Innenraum der Kirche gibt es einiges zu bestaunen. Das wohl wichtigste Kunstwerk ist dabei der spätgotische Schrankaltar. Dieser stammt vom Anfang des 16. Jahrhunderts und kann zweimal geschlossen und damit verwandelt werden.

Wertvoll ist der Lindenholz-Altar auch, weil er aus der Werkstatt des großen Meisters Hans Witten stammt. Dass die Stadt ihn damit beauftragen konnte, hat einen Grund: Ehrenfriedersdorf profitierte vom Bergbau und brachte es dadurch zu einem gewissen Wohlstand. Der Altar vermittelt die biblische Botschaft, der Treue zum Glauben.

Insgesamt hat der Altar drei Seiten: Im Zentrum des Festtagbildes wird Maria gezeigt, die als Himmelskönigin dargestellt ist und durch Engel getragen schwebt. Zudem gibt es die Sonntagsseite und die Alltagsseite, die vier Heilige zeigt.



Prospekte