• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Viele Überraschungen und schöne Momente im Auer Zoo

Zoo Diamanttäubchen und Degus

Aue. 

Im Auer Zoo der Minis gibt es eine ganze Menge zu entdecken. Die Minis, die dort leben sorgen immer wieder für Überraschungen und schöne Momente.

 

Heimat ist eigentlich Australien und Chile

Gerade jetzt im Frühling gibt es in einigen Gehegen Jungtiere zu beobachten. So haben auch die Diamanttäubchen Nachwuchs. Die Jungstiere verlassen sehr früh das Nest. Zu dem Zeitpunkt haben sie allerdings noch nicht die volle Größe.

Erwachsene Diamanttäubchen können in der Länge bis zu 20 Zentimeter groß werden. Sie sind mit 45 Gramm echte Federgewichte. Die Heimat der Diamanttäubchen, die als kleinste Wildtaube der Welt gelten, ist Australien. Sie kommen mit großer Hitze gut zurecht und sind an das Leben in Trockengebieten angepasst und ernähren sich von Grassamen und selten von Insekten.

Die Diamanttäubchen haben mit den Degus kleine Nachbarn. Auch dort hat es Nachwuchs gegeben. Und da die geselligen Nager ursprünglich in Chile beheimatet sind, wird es quasi international. Die Degus gehören zur Familie der Trugratten und sind entfernt mit den Meerschweinchen verwandt. Diese Tiere haben ein interessantes Sozialverhalten und sind deshalb auch als Heimtiere beliebt.  Aktuell hat der Auer Zoo der Minis noch geschlossen. Man hofft, dass sich die Tore bald wieder öffnen und die Tiere Besucher empfangen.