Vier Schwerverletzte bei heftigem Frontalcrash

Polizei Feuerwehr muss zwei Personen aus Fahrzeug schneiden

Heinzebank. 

Heftiger Frontalcrash auf der B174 zwischen Großolbersdorf und der Heinzebank. Zirka 200 Meter nach der Kreuzung Heinzebank in Fahrtrichtung Chemnitz, kollidierten am Freitagnachmittag gegen 16.40 Uhr ein Suzuki und ein Peugeot frontal. Die Wucht des Aufpralls war so enorm, dass der Peugeot in einen Straßengraben geschleudert wurde. Der völlig zerstörte Suzuki blieb nach dem Crash auf der Straße zum Stehen. Der Fahrer und dessen Beifahrerin des Peugeot wurden in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Beide Insassen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Auch zwei Insassen aus dem Suzuki wurden bei dem Unfall schwer verletzt, aber nicht in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Neben der Menschenrettung, sicherten die Kameraden die verunfallten Fahrzeuge sowie die Einsatzstelle ab. Zudem banden sie auslaufende Betriebsmittel mit Ölbindemittel.

Im Einsatz waren über 50 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Hilmersdorf, Großolbersdorf und Gehringswalde sowie der diensthabende Kreisbrandmeister. Auch waren ein leitender Notarzt, ein organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und ein Rettungshubschrauber vor Ort. Alle vier schwerverletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Warum die beiden Fahrzeuge auf der vielbefahrenen B 174 kollidierten, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die B 174 war für mehrere Stunden gesperrt.