"Villa Kunterbunt" entdeckt Fuchsfamilie, Dachs und ein Uhu

Kultur Die Kleinen der "Villa Kunterbunt" staunten über Bewohner des Waldes

Olbernhau. 

Olbernhau. Für Katharina Scheithauer war der vergangene Donnerstag ein besonderer Tag. Eine Art Premiere stand an. Im Rahmen ihrer künftigen Tätigkeit als Leiterin des Museums Olbernhau machte sie mit den "Katzen"- Mädchen und -Jungen der Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" die erste Führung durch ihren neuen Arbeitsbereich. Auch die Fünf- und Sechsjährigen waren aufgeregt. Während einige schon einmal mit den Eltern oder Großeltern in der Einrichtung waren, konnten es die anderen kaum erwarten, durch die Räume zu streifen.

Die Naturkundeabteilung faszinierte die Kleinen besonders. Ob Fuchsfamilie, Dachs, der scharfsichtige Uhu oder der Zaunkönig, um nur einiges zu nennen - die Kinder zeigten sich sehr begeistert. Sie stellten viele Fragen und Katharina Scheithauer beantwortete sie gern. "Ein Museumsbesuch zählt zum Vorschulprogramm bei unseren Kindern und kommt immer gut an.

Lernen im Museum

Sie sind sehr interessiert", so die Erzieherinnen. Stippvisiten in musealen Einrichtungen können zu wichtigen Erfahrungen bei Kindern werden. Exponate bestaunen, zuhören, selbst etwas ausprobieren und dabei lernen - das alles ist im Museum Olbernhau, Markt 7, möglich. Auch Frank Lehmann war mit von der Partie und führte eine weitere Gruppe Kinder durch das Haus. Derzeit noch in der Funktion als Museumsleiter war es eine seiner letzten Führungen, bevor er Ende März in den verdienten Ruhestand wechselt.