• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Vollsperrung nach schwerem Crash auf der A72: LKW wird gegen Mittelleitplanke geschleudert

Blaulicht Unklarheit ob weitere Verletzte

A72/AS Stollberg-West. 

Stollberg-West. Auf der A72 hat sich am Freitagmorgen gegen 8 Uhr ein schwerer LKW-Unfall ereignet. Der Fahrer eines Mercedes war am Morgen auf der A72 in Richtung Hof unterwegs, als er in Höhe des Parkplatzes Beuthenbach in einen Schilderwagen der Autobahnmeisterei auffuhr.

 

LKW wird gegen Mittelleitplanke

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Schilderwagen gegen die Mittelleitplanke geschleudert. Der Angehängte LKW der Autobahnmeisterei drehte sich nach dem Zusammenstoß nach rechts und blieb auf dem Standstreifen zum Stehen. Bei dem Unfall wurde der LKW-Fahrer des Mercedes Sattelzug in seinem Führerhaus schwer eingeklemmt.

 

Befreiungsaktion seit einer Stunde

Seit einer Stunde sind die Kameraden der Feuerwehren Neuwürschnitz, Oberdorf und Stollberg damit beschäftigt den LKW-Fahrer aus seinem Führerhaus zu befreien. Die Rettung dauert derweil noch an. Die A72 ist in Fahrtrichtung Hof komplett gesperrt.

 

Stau auf der A72

Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Ob es neben dem LKW-Fahrer weitere Verletzte gibt, ist derzeit noch unklar.

 

Update, 10.30 Uhr:

Bei dem Unfall wurden zwei Personen verletzt. Beide Verletzten kamen mit dem bodengebundenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der LKW-Fahrer kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik. Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei erlitt einen Schock und kam zur Beobachtung ebenfalls in ein nahegelegenes Krankenhaus. Wie Einsatzleiter der Feuerwehr, Enrico Scheibner berichtet, dauerte die Rettung des LKW-Fahrers über eine Stunde. Da sich der gesundheitliche Zustand des Fahrers verschlechterte, musste eine Crashrettung des LKW-Fahrers durchgeführt werden. Hierbei kam eine LKW-Rettungsplattform der Feuerwehr zum Einsatz. Im Einsatz waren 25 Kameraden der Feuerwehren Neuwürschnitz, Stollberg und Oberdorf sowie der diensthabende Kreisbrandmeister und die Polizei.

Die Autobahn ist wegen den Bergungsarbeiten nach wie vor gesperrt. Die LKW und PKW, die nach der Anschlussstelle Stollberg-West im Stau standen, wurden nach der Rettung des verunglückten LKW-Fahrers, an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der weitere Verkehr aus Richtung Chemnitz kommend wurde an der Anschlussstelle Stollberg-West von der Autobahn abgeleitet. Es entstand ein hoher Sachschaden.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!