Vom Bergmanns- alltag

Historisch Geschichten von Jens Hahn

Jens Hahn, der Vorsitzende der Interessengemeinschaft Historischer Erzbergbau Lößnitz. Der Autor hat sein Werk "Gefangen im Begräbnisberg" noch einmal neu aufgelegt und durch drei Geschichten erweitert. Die hat Jens Hahn aus seinem Fundus beigesteuert, um das Buch noch etwas interessanter zu gestalten. Hahn sagt: "Es sind alles recherchierte Geschichten, keine erfundenen." Was Hahn niederschreibt, sind Kurzgeschichten: die handeln vom Bergmanns-Alltag, erzählen über die Lebensumstände der Bergleute und deren Familien in der Zeit des 18. und 19. Jahrhunderts. Auch Streitigkeiten und Unglücksfälle geben Jens Hahn genügend Stoff zum Schreiben. Von den Orten her zieht das Ganze von Freiberg über Oelsnitz und Lugau, nach Schneeberg und bis nach Oberwiesenthal. Eine Geschichte über den Daniel-Schacht in Neustädtel ist neu. Auch erwähnt ist die Rote Grube bei Sosa und es geht um Kaolin-Schmuggel in Elterlein. Mit der Bergbau-Geschichte beschäftigt sich Jens Hahn mittlerweile seit 30 Jahren. Schon in den 1980er Jahren hat er mit Bild-Dokumentationen, sprich einer fotografischen Bestandsaufnahmen angefangen. Mit der Quellen-Forschung und Archiv-Arbeit hat er zur Wendezeit angefangen. Im Laufe der Jahre hat sich einiges an Material angesammelt. Zum Weihnachtsmarkt in Lößnitz wird das neue Werk von Jens Hahn noch nicht zu sehen sein: "Ich hoffe, dass die Druckerei noch vor Weihnachten liefern kann."