• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Von der Hausnummer bis zum Glocken-Guss

Kunstguss Claus Döhler hat sich mit seinen Werken in der Region verewigt

Blauenthal. 

Schaut man sich in der Region um, stößt man auf viele Dinge, deren Spur nach Blauenthal in die Kunstgießerei von Claus Döhler führt. Ob Gedenktafel, Sonnenuhren, Lichterbögen, Reliefs oder Glocken. Auch der Planetenweg, der durch den Kurpark von Bad Schlema führt, trägt seine Handschrift. Hinzu kommen Hausnummern, Thermometer, Briefkästen und Wetterfahnen. Was die Gestaltung angeht, will Döhler der Natur so nahe wie möglich kommen. Diesen Ehrgeiz hat der heute 64-jährige von seinem Vorbild, dem einstigen Maler Ludwig Richter übernommen. Jetzt schaut Claus Döhler auf 20 Jahre seines Schaffens zurück. Nach zwei Jahren vorsichtigem Herantasten, hat er 1993 den Schritt gewagt und die Kunstgießerei Döhler gegründet. "Damals war ich in einer Gießerei in Aue eingemietet und in Sosa wurden die Sachen weiterverarbeitet. Erst 1999 wurde das Firmengebäude in Blauenthal eröffnet." Mit der Kunstgießerei hat sich Claus Döhler, der schon zu DDR-Zeiten in einer Gießerei fürs Modellieren und Gestalten zuständig war, einen Traum erfüllt. Die Entwicklung ging stetig voran - heute zählt sein Team 15 Leute, darunter seine beiden Söhne. Über die Jahre hat Claus Döhler einige Prominente begrüßt, ob Kurt Biedenkopf, Peter Maffay oder Jens Weißflog. Als Selbständiger hat man wenig Zeit: diesen Fakt kann Claus Döhler unterschreiben. "Den Job, den wir ausführen, den muss man leben. Es fällt schwer Freizeit und Arbeit zu trennen." Sein Hobby, den Fußball, hat sich der 64-jährige dennoch bewahrt und nimmt sich sonntags die Stunde, um in Sosa aktiv zu sein.