Vorschlag: Budget für Amtsberger Ortschaftsräte

Gemeindehaushalt Bürgermeister will Gremien finanziell besser ausstatten

vorschlag-budget-fuer-amtsberger-ortschaftsraete
Foto: Getty Images/iStockphoto/BrianAJackson

Amtsberg. Einen finanziellen Spielraum sollen künftig die drei Amtsberger Ortschaftsräte erhalten. Das hat Bürgermeister Sylvio Krause angekündigt. Er will den Gremien in Dittersdorf, Schlößchen und Weißbach ein Budget zur Verfügung stellen, das es den Räten erlaubt, selbst kleinere Ausgaben oder Reparaturen in Auftrag geben zu können, erläuterte er im Gemeinderat. Es komme regelmäßig vor, dass im Sommer in den Orten kleinere Investitionen nötig werden, die aus dem Haushalt der Gemeinde bezahlt werden sollen, so Krause. Dann würden die Ortsvorsteher im Rathaus vorstellig. Daher sei ihm die Idee gekommen, die Ortschaftsräte mit einem kleinen Budget auszustatten, um beispielsweise unabhängig von der Gemeinde Hinweisschilder für Wanderwege zu kaufen, Vereinen Zuwendungen zukommen zu lassen oder kleinere Bauarbeiten in Auftrag zu geben.

Wie hoch das Budget sein soll, ist noch unklar. Das hänge von den Diskussionen im Gemeinderat ab, so der Bürgermeister. Große Aufgaben wie etwa Straßenbauvorhaben sollen jedoch weiterhin über die Gemeinde abgewickelt werden. Einen eigenen Haushalt sollen die Orte nicht bekommen. Und das Geld solle nicht ausgezahlt werden, sondern die Rechnungen in der Verwaltung abgegeben werden, die sie dann aus dem jeweiligen Ortsbudget bezahle. Über die Vorhaben soll jeweils der gesamte Ortschaftsrat entscheiden.

Weißbachs Ortsvorsteher Günter Müller findet die Idee "sehr gut". Sein Dittersdorfer Amtskollege Eckhard Haase erinnerte sich, dass es ein solches finanzielles Budget bereits einmal in der Wendezeit gegeben habe. Bürgermeister Krause erhofft sich von der neuen Regelung ein geordneteres Arbeiten in der Gemeindeverwaltung.