Vorsicht Wildwechsel

Statistik Zahl der Wildunfälle stark gestiegen

Seit 1975 hat sich das Verkehrsaufkommen in Deutschland vervierfacht. Die Zahl der Wildunfälle ist im selben Zeitraum um das Fünffache gestiegen. Mit fatalen Folgen: In Nordrhein-Westfalen beispielsweise "erlegen" Autofahrer inzwischen jedes dritte Reh, das in der Jagdstatistik aufgelistet wird. Durchschnittlich 9.000 Fahrzeuge passieren täglich einen Zählposten an einer durchschnittlichen Bundesstraße. Auf Autobahnen sind es sogar 48.000 Pkw und Lkw. Ab etwa 15.000 Fahrzeugen täglich wird die Straße zum unüberwindbaren Hindernis für viele Wildtiere - sogar für Hirsche. Querungshilfen wie Grünbrücken schaffen Abhilfe. Allerdings gibt es davon in Deutschland nur eine pro 500 Kilometer Straßen. djd/pt