• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Vorweihnachtsstimmung auch ohne Markttreiben

Advent In der Schwarzenberger Altstadt soll es leuchten

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Der Schwarzenberger Weihnachtsmarkt gilt als einer der schönsten im Erzgebirge - kaum ein anderer wird alljährlich mit so viel Lob überschüttet und mit so vielen positiven Attributen bedacht. Grund dafür ist die besondere Lage. Da Schwarzenberg keinen großen Marktplatz hat, zieht sich der Markt durch die Gassen der Altstadt. Sowohl im Schlosshof als auch am Springbrunnen, vorm Ratskeller aber auch am unteren Tor können Gäste normalerweise bummeln und auf Geschenkejagd gehen. Doch die Corona-Pandemie macht natürlich auch vor der Perle des Erzgebirges keinen Halt. Es gelten die Bestimmungen des Freistaates und des Erzgebirgskreises.

Die Aussichten waren letztendlich so düster, dass sich die ehemalige Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer gemeinsam mit dem neuen Stadtchef Ruben Gehart auf die Absage verständigen mussten. "Die Grundsatzentscheidung haben wir gemeinsam mit den Verwaltungsleitern erfolgt", sagt Gehart und ergänzt: "Es ist mir nicht leicht gefallen, aber eine Durchführung in gewohnter Form ist einfach nicht möglich." Natürlich habe er sich auch auf die fachkompetenten Empfehlungen verlassen. So habe Marktleiterin Kerstin Schmiedel deutlich gemacht, dass die Händler rechtzeitig Klarheit haben wollten. "Sie rechnen ja auch mit einem Besucheransturm", so Gehart. Es bestand die Befürchtung, dass Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis stehen.

Trotzdem macht sich der neu gewählte Stadtchef stark dafür, dass es in der Adventszeit eine romantische Stimmung in der Vor- und Altstadt gibt. So wird beispielsweise der Weihnachtsbaum aufgestellt und auch die Beschallung wird aufgebaut. Gehart hat den Eindruck, dass sich die Kommunen auf eine einheitliche Linie verständigt haben. "Wir sind bemüht kleine Lösungen zu finden", sagt Schwarzenbergs Stadtoberhaupt. Alles, was die Stadt leisten könne, werde sie auch leisten. Schon kurz nach der Wahl hatte Gehart den Händler Unterstützung zugesichert, sollte es in der Adventszeit Initiativen geben dürfen. Um das Flair perfekt zu machen, werden die Märchenhäuser am Springbrunnen aufgebaut.



Prospekte