Wäsche waschen wie zu Uromas Zeiten

Sommerferien Ausstellungen und "Spitzenmäßige" Freizeit

waesche-waschen-wie-zu-uromas-zeiten
Ein Beispiel aus Albernau, wie früher Wäsche gewaschen wurde. Foto: Armin Leischel

Schwarzenberg. Die Sonderausstellung "Spitzenmäßig" der Firma Hartmann zeigt das Museum Perla Castrum in Schwarzenberg. Anhand von ausgewählten Sammlungsstücken wird die über drei Generationen währende Firmengeschichte veranschaulicht und an deren Beispiel die Arbeitsweise eines Spitzenverlegerbetriebs aufgezeigt. Die Sonderausstellung kann noch bis 2. Juli immer montags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr besucht werden.

Vom 26. Juni bis 4. August gibt es in dem Depot "Bahnhof Nr. 4" ein Ferienprogramm für Kinder ab 5 Jahren. Hier sind alle, die Lust auf Museum haben, willkommen. Am 27. Juni, 12. Juli und 26. Juli - jeweils um 10 Uhr - kann Wäsche wie zu Uromas Zeiten gewaschen werden.

Wie wurde die Wäsche gewaschen, als es noch keine Waschmaschinen gab?

Ausgestattet mit Zuber, Waschbrett, Kernseife und Bürste probieren sich die Kinder im Schrubben, Spülen, Wringen und Bleichen aus so wie es vor 100 Jahren war. Nach getaner Arbeit, wenn die Wäsche zur Bleiche auf der Wiese liegt, stärken sich die Kinder bei einer wohlverdienten Brotzeit.

Kosten pro Teilnehmer: 3,50 Euro. Anmeldung ist unter der Telefonnummer 03774 23389 oder perla.castrum@schwarzenberg.de möglich.